Das erzählt er in unserem Job-Podcast "Und was machst du so?"

Wenn Linus arbeitet, dann schiebt er Thilo Sarrazins Bücher beiseite. Stattdessen präsentiert er "Zwei Mamas für Oskar" prominent auf dem Verkaufstisch, ein Bilderbuch über ein lesbisches Pärchen, das durch Samenspende ein Kind zeugt. Er möchte Themen setzen.

Wie wird man Buchhändler oder Buchhändlerin?

Zum Buchhändler oder zur Buchhändlerin kann man sich schon ab der Mittleren Reife in einer Buchhandlug ausbilden lassen. In der Regel dauert diese Ausbildung bis zu drei Jahren. Dabei lernt man sowohl Kaufmännisches, wie etwa An- und Verkauf, als auch Marktwirtschaftliches wie Controlling und Marketing. (Börsenverein des Deutschen Buchhandels)

Ein Buchhändler kauft Bücher ein, tauscht sich mit Kunden aus, zu seinem Berufsalltag gehört aber beispielsweise auch, Verkaufstische zu dekorieren und Lesungen zu organisieren  – abhängig auch von dem Unternehmen, in dem die Ausbildung gemacht wird.

Im ersten Ausbildungsjahr verdient ein Azubi bis zu 760 Euro, im zweiten bis zu 840 Euro und im dritten bis 930 Euro. Das Einstiegsgehalt eines Buchhändlers oder einer Buchhändlerin liegt etwa zwischen 1700 und 2000 Euro. (Ausbildung.de)

Linus Giese, 33, arbeitet als Buchhändler in Berlin.

In einem kleinen Laden in Friedrichshain empfiehlt und verkauft er jeden Tag Literatur. Auf seinem Blog, Buzzaldrins Bücher, schreibt er außerdem über Bücher, die ihm besonders wichtig sind, und über sein Leben als trans Mann

  • Welche Erfahrungen macht ein trans Mann in einem Beruf, in dem er täglich neuen Menschen begegnet? 
  • Was fasziniert ihn so an Büchern und Geschichten
  • Und wie lebt es sich in Berlin mit dem Gehalt eines Buchhändlers?

Das erzählt Linus in "Und was machst du so?", dem Job-Podcast von bento:

Bücher haben mir schon mein ganzes Leben lang geholfen, die Welt besser zu verstehen, mich besser zu verstehen.
Buchhändler Linus Giese über seine Beziehung zu Literatur

Worum gehts im Podcast?

Diese jungen Leute wollen heute anders arbeiten als ihre Eltern: Wir fragen im Vorstellungsgespräch nicht mehr nach dem Dienstwagen, sondern nach der 4-Tage-Woche. Wir sind bereit, uns zu verausgaben – sofern der Job uns erfüllt

Nadin Rabaa und Carolina Torres reden in unserem Job-Podcast abwechselnd mit jungen Menschen über ihre Arbeit: Was treibt sie an? Was bedeutet Karriere und Work-Life-Balance für sie?  

Du kannst unseren Podcast kostenlos hören, wo und wann du willst. Du findest ihn auf bento und auf Plattformen wie Apple Podcasts und iTunesSpotifyDeezerSoundcloud oder Google Podcasts. Wenn du den Podcast abonnierst, verpasst du keine Folge mehr. 

Du hast FragenLob? Oder Kritik? Vielleicht möchtest du auch selbst mit uns über deinen Beruf sprechen? Dann maile uns an undwasmachstduso@bento.de. Oder schreib uns gerne eine Podcast-Review auf iTunes! 


Trip

Mitfahrgelegenheit: Diese 14 verrückten Momente erlebt man auf jeder Fahrt

Deine Lieblingsplaylist auf voller Lautstärke und eine freie Autobahn vor dir: Reisen könnte so schön sein. Stattdessen fährst du aber doch meistens mit irgendeiner Wahnsinnstruppe als Mitfahrgelegenheit durchs Land. Gerade jetzt zu Weihnachten, wo die Bahnen eh voll und die zu Tickets teuer sind, ist die Kohle knapp. 

Und irgendwo muss man ja anfangen, die Welt zu retten – wir verstehen das. Deshalb willst du auch dieses Jahr nicht alleine fahren. In deiner Vorstellung läuft die "MFG" zumindest so ab: