Der Job-Podcast von bento

Diese jungen Leute wollen heute anders arbeiten als ihre Eltern: Wir fragen im Vorstellungsgespräch nicht mehr nach dem Dienstwagen, sondern nach der 4-Tage-Woche. Wir sind bereit, uns zu verausgaben – sofern der Job uns erfüllt. 

In unserem Job-Podcast sprechen Nadin Rabaa und Carolina Torres abwechselnd mit jungen Menschen über ihre Arbeit: Was treibt sie an? Was bedeutet Karriere und Work-Life-Balance für sie?  

Hier findest du alle bisher erschienenen Folgen im Überblick

Metzger Aleks, 30: Was er von Vegetariern hält und wann er auf Fleisch verzichten würde

Seine neuen Mitarbeiter bringt er erst mal zum Schlachten, sie sollen sehen, wie das geht, ein Tier zerlegen.  Aleks Pitarevic, 30, ist gelernter Metzger, heute leitet er eine Fleischerei-Filiale in Hamburg. Er möchte, dass seine Kolleginnen und Kollegen, gutes Fleisch zu schätzen wissen und respektvoll damit umgehen. 

Was müsste passieren, damit er auf Fleisch verzichtet? Sind Veganer in seinem Restaurant eigentlich willkommen? Gelingt es ihm, gleichzeitig ein guter Chef – und guter Mann und Papa zu sein? 

Frauenarzt Sascha, 29: Wie er Arbeit und Privates trennt und warum er seinen Job manchmal verschweigt

Sascha spricht nicht immer gern über seinen Beruf. Manchmal, wenn er neue Leute kennenlernt, verschweigt er ihn einfach – es könnten blöde Sprüche kommen.

Sascha Kürti, 29, ist Frauenarzt an der Uni-Klinik in Hamburg Eppendorf. Während seines Studiums dachte er selbst noch: Wer möchte eigentlich so ein Fachgebiet wie Urologie oder Gynäkologie machen? Als er einem Oberarzt bei einer Operation an Eierstockkrebs zuschauen durfte, verstand er es. 

 Was fasziniert ihn an dem Beruf als Frauenarzt? Wie verträgt sich die Arbeit am weiblichen Körper eigentlich mit seiner Ehe? Und wie lebt es sich mit einer 48-Stunden-Stelle – plus Überstunden, die zu dem Beruf dazugehören, wie er sagt? 

Hier geht es zur Folge.

Polizistin Christine, 33: Wie sie mit Gewalt umgeht und warum sie trotzdem gern Streife fährt

Hätte sie auf ihre Eltern gehört, dann hätte sie Medizin studiert. Gynäkologie, so wie ihr Vater, das wäre schön, dachten Mama und Papa. 

Christine Höxtermann bewarb sich lieber bei der Polizei – ihren Eltern erzählte sie erst davon, als sie schon eine Zusage hatte. Heute, mit 33 Jahren, ist Christine Oberkommissarin und Landesvorsitzende der Jungen Polizei in Hamburg. 

Was gefällt ihr am Streife fahren? Wie geht sie damit um, wenn Bürgerinnen und Bürger sie bepöbeln oder angreifen? Und wie ist es, mit wenigen Frauen und vielen Männern zusammenzuarbeiten?

Hier geht es zur Folge

(Bild: Erzbistum Hamburg/ Andreas Hüser, Montage: bento)

Georg ist 27 und Priester: Was er über Liebe denkt und wie er mit Zweifeln umgeht

Mit Anfang 20 hat er beschlossen, nie wieder eine Freundin zu haben. Oder mit einer Frau zu schlafen. Er hat sein Leben einer einzigen Sache verschrieben: Georg Taubitz, 27, ist Priester am Erzbistum Hamburg. 

Wie häufig zweifelt er als Priester? Wie geht Georg damit um, wenn er nachts von einer Frau aus der Gemeinde angerufen wird, deren Ehemann Suizid begangen hat? Wie sieht die Work-Life-Balance eines Priesters aus?

Du kannst unseren Podcast kostenlos hören, wo und wann du willst. Du findest ihn auf bento und auf Plattformen wie Apple Podcasts und iTunes, Spotify, Deezer, Soundcloud oder Google Podcasts. Wenn du den Podcast abonnierst, verpasst du keine Folge mehr.

Für alle weiteren Podcatcher und Podcast-Apps findest du hier den RSS-Feed des Podcasts.

Du hast FragenLob? Oder Kritik? Vielleicht möchtest du auch selbst mit uns über deinen Beruf sprechen? Dann maile uns an undwasmachstduso@bento.de. Oder schreib uns gerne eine Podcast-Review auf iTunes!


Fühlen

Sind Bio-Tampons besser als "normale" Tampons?
Wir haben eine gefragt, die es wissen muss.

Mitten in den Instagram-Storys und im Facebook-Newsfeed ist da plötzlich diese Werbung für Bio-Tampons. "OHNE Chemikalien & Pestizide" steht da in weiß auf rosa Grund. Und am Rand prangt "Bio", "Bio", "Bio". Und ich denke: "Verdammt. Was habe ich meinem Körper bisher nur angetan?" Habe ich mich unwissend gefährlichen Chemikalien und Pestiziden ausgesetzt? Ich habe nachgefragt.