Bild: Pixabay

Beamte müssen alles mögliche können:

Akten wälzen, sich mit Bürgern am Telefon duellieren, und Sprechzeiten zwischen 11.33 und 11.43 durchsetzen, zum Beispiel.  Oder auch entscheiden, wer in Deutschland bleiben darf, prüfen, ob Firmen zu mächtig werden, und generell den Staat am Laufen halten. 

Damit man das darf, muss man allerdings erst mal beweisen, dass man den Staat und seine Prinzipien auch verstanden hat – und auch sonst weiß, wie unsere Gesellschaft so funktioniert. Also: Hättest du das Zeug zum Staatsdiener?

Teste es im Einstellungsquiz zum "Öffentlichen Dienst":

Übungsbücher für Einstellungstests

Die Übungsfragen, die in diesem Test vorkommen, wurden uns vom Stark-Verlag zur Verfügung gestellt. Mehr dazu hier.



Today

Hamburger Gesundheitsbehörde warnt vor 69-Euro-Obikes – wegen Unfallgefahr
Zwei Fragen und zwei Antworten zur Warnung der Gesundheitsbehörde

Der Start des Leihrad-Anbieters "Obike" in mehreren deutschen Städten scheiterte. Im Juli meldete der Fahrradverleih aus Singapur Insolvenz an. Nun muss der Besitzer der Lagerhalle die Räder loswerden und verkauft sie für rund 70 Euro (bento). Gute Gelegenheit für ein Schnäppchen? Lieber nicht – die Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz rät jetzt nämlich von den Fahrrädern ab.

Was ist passiert?

In einer Pressemitteilung warnt die Behörde vor den "Obikes": "Sicherheitstechnische Stichprobenuntersuchungen haben ergeben, dass die nach der entsprechenden europäischen Norm geforderte Bremskraft für Neufahrräder der Marke 'Obike' nicht erreicht wird", heißt es in der Pressemitteilung. Man rate "zur Vorsicht bei der Benutzung". Die Behörde gehe davon aus, dass die Ursache für die mangelhafte Bremswirkung in der Konstruktion beziehungsweise Bauart der Bremsanlage liege.

Warum kann das gefährlich werden?

Durch die unzureichende Bremskraft besteht laut der Hamburger Behörde bei der Benutzung dieser Fahrräder ein hohes Unfallrisiko. So könnten "Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer unter Umständen, insbesondere in unvorhergesehenen Gefahrensituationen, trotz angepasster Geschwindigkeit nicht ausreichend sicher abbremsen und dadurch eventuell sich selbst und Dritte gefährden".

Dass diese Räder nicht so wirklich das Wahre sind, haben wir auch schon in unserem Test gemerkt: