Das mit den Fischbrötchen ist so eine Sache, viele Leudde schnacken und jeder meint zu wissen, wo es die besten Brötchen der Stadt gäbe. Jährlich finden zig Wettbewerbe statt, Menschenmengen touren durch die Buden Hamburgs, klatschen sich mit Matjes ab und schreiben Fischbrötchenreporte – hast du nicht gesehen!

Doch wem kann man da noch trauen? Ich sag’s euch, traut mir, der Kasachin, die erst gar nicht gebürtig aus Hamburg kommt. Aber nordisch by nature und zugleich aus Kasachstan, das soll es geben.

Angekommen in der Hansestadt habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, im Laufe des Daseins einmal die besten Fischbrötchen Hamburgs zu küren. Ganz unverhofft, vor einigen Wochen auf einem Ausflug ins Alte Land, war es dann soweit, die Suche hatte ein Ende. Ich wusste in jenem Augenblick, nichts geht mehr: Meine ultimativen vier Fischbrötchen waren komplett.

1. Atlantik Fisch

(Bild: Anna Wegelin)

Wenn du bei Nieselregen deinen Regenschirm zückst und bei der ersten Böhe daran denkst, zu Hause zu bleiben, dann bist du auf jeden Fall ganz gediegen und immer auf Nummer sicher richtig bei Atlantik Fisch. Die Brötchen sind bio und auf den Krabben rieselt es Meeresgemüse für Fortgeschrittene. Neben dem eleganten Queller Grün gibt es hier alles Erdenkliche, was man so fischmäßig auf sein Brötchen packen kann. Selbst bei Sturm und Regen ist dieser Laden jede Empfehlung wert.

Atlantik Fisch, Große Elbstraße 139, 22767 Hamburg, Montag bis Samstag von 06.00 bis 16.00 Uhr, Sonntags Geschlossen

2. Meeres-Kost

(Bild: Anna Wegelin)

Meine Nummer zwei, die Meeres-Kost, liegt nur einen Steinwurf entfernt vom Atlantik Fisch. Hier bin ich quasi aus Versehen hereingestolpert. So etwas passiert schon einmal, wenn man am Hafen rumlungert und einen übern Durst trinkt. Das machen wir Hamburger Deerns und Jungs überwiegend an Samstagen, der Sonntagmorgen gehört nämlich den Jungs aus Pinneberg. Wie auch immer, empfangen wurde ich damals von einer Landsfrau.

In einem strengen russischen Ton fragte sie mich, ob ich Remoulade auf meinen Brötchen haben möchte. Ich sagte leicht trunken ja, rechnete jedoch nicht damit, dass sie mein Fischbrötchen gefühlt komplett in Remoulade tränken würde. Ich fands geil. Und bis heute weiß ich nicht, ob ich doppelt gesehen habe, aber auf meinem Brötchen waren verdammt viele Krabben gestapelt. Russian Style halt.

Meeres-Kost, Große Elbstraße 135, 22767 Hamburg, Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr, Samstag von 10.00 bis 16.00 Uhr, Sonntags Geschlossen

3. Hummer Pedersen

(Bild: Anna Wegelin)

Jeder weiß, Hummer hat viel Schnick, braucht aber keinen Schnack. Das Einzige, was dein Hummerbrötchen bei Hummer Pedersen bedarf, ist eine Ladung Zaster. Alles andere kommt geschmackvoll und im schlichten Rezept daher. Wer mir jetzt mit “Füchse sind gar keine Rudeltiere" und “Hummer auch keine Fische” kommt, der hat die Welt nicht verstanden. Hanseatisches Understatement hört beim Essen auf, es lebe das Hummerbrötchen bei Hummer Pedersen!

Hummer Pedersen, Große Elbstraße 152, 22767 Hamburg, Montag bis Samstag von 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntags Geschlossen

4. Fährenanleger Lühr

(Bild: Anna Wegelin)

Wer sich stets in einem Umkreis von zwei Kilometern aufhält und seine Komfortzone erst dann verlässt, wenn Dating-Apps wie Happn oder Tinder dich dazu bewegen, deinen Horizont zu erweitern, dem sage ich: Du verpasst nicht nur sehr viele schöne Dinge, sondern auch das beste Fischbrötchen der Welt!

Dieses findest du nämlich im Alten Land am Fährenanleger Lühr. Es ist gleich der erste Foodwagen rechts, wenn du vom Wasser her aus kommst. Das besondere hier, es mag vielleicht meine russische Vorliebe sein, ist der Knoblauch in der Soße. Habt ihr schon einmal ein Fischbrötchen gegessen, welches mehr Knoblauch als Fisch war? Ja, ich auch nicht. Finde ich aber gut und es schmeckt unsagbar köstlich. Da bietet sich der Knoblauch auch als Ausrede an, um mit dem Happn-Date vom Alten Land bei Nichtgefallen das Knutschen lieber sein zu lassen.

Fährenanleger Lühr, Elbdeich, 21720 Steinkirchen

Wenn ihr euch jetzt fragt, warum denn die Brücke 10 es nicht in mein Ranking geschafft hat, dann liegt es ganz einfach daran, dass der Laden so versteckt liegt, dass ich ihn weder jemals gesehen habe, noch finden konnte. Nur eins noch: Die im Süden essen Stäbchen und wir essen Lachs.

Fernweh bekommen? Noch mehr über Reisen

Mehr Food