Jedes Wochenende eine Tüte Chips, abends mal ein Stück Schokolade und ein Bonbon für zwischendurch – das summiert sich. 32,71 Kilo Süßwaren verspeist jeder von uns im Durchschnitt pro Jahr.

Den größten Anteil machen mit 9,74 Kilo Schokowaren aus, gefolgt von Zuckerwaren wie Fruchtgummi/Bonbons (5,78), Backwaren wie Kekse und Knabberartikel, wie der Handelsverband Sweets Global Network für das Jahr 2016 errechnet hat.

Nicht erschrecken, so sehen 32,71 Kilo auf einem Haufen aus:

Insgesamt gibt jeder Deutsche dafür rund 100 Euro im Jahr aus (ganz genau: 97,90 Euro). Laut einer Untersuchung des Handelsverbands sind Süßigkeiten in Deutschland äußerst preiswert. Von 20 überprüften europäischen Ländern, waren die Preise hierzulande am niedrigsten.

Übrigens bleibt unser Süßigkeiten-Konsum relativ konstant. Von 2008 bis heute lag der niedrigste Wert bei 30,76 Kilo. Der höchste wurde mit den genannten knapp 33 Kilo im vergangenen Jahr erzielt (statista.com)

Und wie hältst du es mit den Süßigkeiten?

Today

Erklärt: Was machen Lügen mit uns?

Jeden Tag regen wir uns über Donald Trump auf, den Lügenbaron, der nun US-Präsident ist. Der Klimawandel? Eine Lüge! Die Arbeitslosenzahlen? Geschönt! Die Besucherzahlen? Fake News! Die Wahrheit ignoriert er.

Populisten wie ihm haben wir zu verdanken, dass wir tagtäglich darüber diskutieren, ob wir angeblich in einem "postfaktischen" Zeitalter mit "alternative Fakten" leben, wie Trumps Wahlkampfmanagerin Kellyanne Conway ungeniert fabulierte. Was macht das mit uns, wenn wir täglich mit Lügen gefüttert werden? Und wir oft nicht bewerten können, wie viel Wahrheitsgehalt in etwas steckt?

Wir haben mit zwei Forschern gesprochen, die sich in ihrem Job mit dem Lügen beschäftigen.

Was wir übers Lügen wissen sollten: