Leckere Waffeln ohne Eier, Milch und Co

Nicht-Veganer können sich das ja manchmal nicht vorstellen, aber Waffeln kann man tatsächlich auch ohne tierische Produkte herstellen. Die schmecken nicht nur lecker, sondern lassen sich auch genau so leicht selbst zuhause machen. Also: 

(Bild: Giphy )

Ein Waffelteig, der auf chefkoch.de einer super Bewertung hat, entsteht aus diesem unkomplizierten und komplett veganem Rezept, das für rund 20 Waffeln reicht. 

Bevor du beschließt, wie viel Teig du machen willst, solltest du wissen, dass sich Waffelteig ganz großartig einfrieren lässt. Pack den übrig gebliebenen Teig dafür einfach in ein feste Klarsichttüte. Wenn du den Teig später wieder auftaust, musst du nur eine Ecke der Tüte abschneiden und hast damit einen kleckerfreien Portionierer für das Einfüllen ins Waffeleisen.     

Veganer Waffelteig – das Rezept

ZUTATEN: 

  • 500 g  Mehl 
  • 125 g  Zucker oder Rohrzucker
  • 2 EL    Backpulver
  • 1 TL    Salz
  • 3 EL    Öl
  • 500 ml Sojamilch oder Reisdrink mit Vanillegeschmack
  • 100 ml Mineralwasser 
  • etwas Fett für das Waffeleisen

ZUBEREITUNG: Die trockenen Zutaten in einer Schüssel verrühren. Danach die flüssigen Zutaten zugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Anschließend portionsweise in einem leicht gefetteten Waffeleisen backen. 

Ein paar Tipps von uns, wie du veganen Waffelteig noch verfeinern kannst: 

  • Um Eier als Bindemittel zu ersetzen, kannst du für einen kompakteren Teig eine (möglichst reife) Banane zu Mus zerdrücken und dazumischen. Dank der Süße der Frucht brauchst du auch weniger Zucker!
  • Falls deine Waffeln trotzdem zu leicht auseinanderreißen, kannst du die Konsistenz mit ein wenig Sojagranulat oder Chiasamen verfestigen.
  • Wenn du ein bisschen Apfelmus in den Teig mixt, wird die Waffel zwar eindeutig klebriger, aber es schmeckt grandios! Probier es alternativ mit klein geschnittenen und in Zimt gewälzten Apfelstückchen. 
  • Da bei der veganen Waffel viele klassische Geschmacksträger wegfallen, könntest du ein Mehr an Geschmack auch einfach mit den richtigen Beilagen rausholen: Früchte, Marmelade, Ahornsirup, veganes Vanilleeis .... 
(Bild: Giphy )

Hier geht es zum normalen Basis-Rezept für Waffelteig

Worauf muss man beim ersten Einsatz vom Waffeleisen achten?

Die meisten Geräte sind antihaftbeschichtet, du kannst also generell ohne Zugabe von weiterem Fett oder Öl backen. Hersteller empfehlen aber, die Backformen beim ersten Backvorgang mit ein wenig Fett oder Öl einzureiben. Beim ersten Gebrauch kann ein wenig unangenehm riechender Rauch aus dem neuen Gerät steigen, das ist aber nur anfangs so. Trotzdem solltest du die erste produzierte Waffel lieber wegwerfen und erst das Ergebnis des zweiten Durchgangs essen.

Hier geht es zu einem großen Waffeleisen-Test.

Hier geht es zu einem persönlichen Praxistest von Waffeleisen.

Wieviel Teig gibt man in ein Waffeleisen?

Falls der Teig beim Backen seitlich rausquillt, hast du zu viel erwischt – und gerade bei kleinen Waffeleisen mit schmalem Rand passiert das schnell.Nimm für den Anfang lieber etwas weniger Teig, eine gute Richtlinie ist hier, die Backformen circa bis zur Hälfte zu füllen. Mit einem Esslöffel geht das übrigens manchmal schneller und sauberer als mit einer Schöpfkelle. Bei Waffeleisen mit größerer Fläche rund um die Backformen, wird überlaufender Teig einfach mitgebacken – ein Glück, mehr Waffel für dich!

Wann ist meine Waffel fertig?

Je nach Rezept werden manche Waffeln schneller fertig als andere. Und bei jedem Waffeleisen musst du erstmal selbst ein Gespür für die richtige Dauer und Temperatureinstellung entwickeln. Öffne einfach zwischendurch den Deckel, du erkennst dann normalerweise schnell an der Konsistenz, ob die Waffel fertig ist. Der fertig gebackene Teig sollte sich ohne Rückstände von dem Waffeleisen lösen lassen. Sollte er noch an manchen Stellen roh sein, bleibt er kleben.

Wie reinigt man ein Waffeleisen?

Rausquellenden Teig kannst du am besten noch während des Backvorgangs mit einem doppelt gefaltenen Küchenpapier abwischen. Gib dabei auf deine Finger acht, manche Geräte können echt heiß werden. Wenn du genug von Waffeln hast, stecke den Automat einfach aus und lass ihn geöffnet an einem  sicheren Platz auskühlen. Die Backformen lassen sich danach ganz einfach mit einem Küchentuch abwischen. 

(Bild: Giphy )

Food

So machst du einen guten Waffelteig: Das Basisrezept
Und Tipps und Tricks zum Selbermachen

Ein Hinweis vorneweg: Waffelteig-Herstellung muss, zumindest zuhause, wirklich keine exakte Wissenschaft sein. Gerade Waffeln verzeihen viel und sind damit ideal, um dich ein bisschen in der Küche auszuprobieren und mit Aromen und Zusätzen rumzutesten.