Bunter als bunt!

Salat an sich ist nichts Außergewöhnliches. Wir kriegen ihn fast überall serviert, als Vorspeise, Beilage oder Hauptgang. Ein grüner Salat, ein kleiner Beilagensalat, ein bunter Salat. Das kann sogar ganz schön langweilig sein. Doch bunter Salat kann auch mal anders bunt sein.


Aus unserer Serie
Exoten und Vergessene


Bunt muss nicht bedeuten: rote Tomaten, rote Paprika, grüne Salatblätter, orangefarbene Karotten. Es kann auch bedeuten: grüne, gelbe, orangefarbene, Tomaten, violette Karotten, weiße Paprika, gelbe Zucchini, schwarzer Mais. Für die Färbung von Obst und Gemüse sind unterschiedliche Inhaltsstoffe verantwortlich, die auf unterschiedliche Weise zu unserer Gesundheit beitragen. Je bunter also die Mischung auf dem Teller, desto besser für den Körper. Und auch rein äußerlich tut die Abwechslung mal gut.

Richtig bunter Salat


Das brauchst du:

  • Weiße Paprika
  • Bunte Cherrytomaten
  • Gelbe Zucchini
  • Roter/Schwarzer Mais
  • Gelbe/Schwarze Karotten

Salatdressing-Vorschlag:

  • Salatkräuter
  • 3 EL Olivenöl, 3 EL Wasser
  • 1-2 EL Essig
  • Senf (2-3 cm)
  • 1 TL Ahornsirup Salz, Pfeffer

Gemüse in unterschiedlichen Farben findet man in Supermärkten oder Bio-Läden, etwa weiße Paprikas oder bunte Cherrytomaten. Oft wird man aber auch auf Wochenmärkten fündig. Schwarze Karotten, auch Ur-Karotten genannt, findet man zudem in Feinkostläden. Sie soll als eine der ältesten uns bekannten Gemüsesorten schon vor mehreren hundert Jahren auf den Tisch gekommen sein.


Aufgeschnitten machen die Zutaten noch mehr her. Vorsicht beim Schneiden der schwarzen Karotte: Das intensive Blau-Violett färbt ab. Die Zucchinischeiben in der Pfanne leicht anbraten und mit etwas Oregano würzen.


Die Cherrytomaten aufschneiden. Das Innere zeigt vor allem bei den roten noch mehr Farbenspiele. Bei den großen Tomaten den Stielansatz wegschneiden.


Salat waschen, schneiden und alles zusammenmischen. Je nach Geschmack eine Salatsoße darüber gießen.