Bild: Erik Mosoni / Knesebeck Verlag / bento
Aus dem Kochbuch "Lenaliciously: Bunte Powerküche"

Machen wir uns nichts vor — ganz so großartig wie auf den Fotos von Lena Pfetzer werden unsere selbstgekochten Gerichte so schnell nicht aussehen. Die 21-Jährige aus Baden-Würtemberg, die in ihrem eigenen Kochbuch jede Menge Rezepte ohne Fleisch und andere tierische Produkte liefert und die Bilder ihrer Gerichte auf dem Insta-Account lenaliciously postet, schafft es, dass veganes essen so gut und lecker aussieht wie nie. 

Aber auch wenn es nicht ganz zum Foto-Finish reicht: Die meisten Kreationen lassen sich einigermaßen einfach nachmachen. Wie wäre es mit Kartoffelcurry, Ravioli mit Hanfsamenpesto und Schoko-Hirse-Waffeln? Dazu einen Acaismoothie?

Hier dürfen wir euch ihr Rezept für eine glutenfreie Karottenpizza zeigen.

Das Rezept kommt ohne Gluten aus, ist aber mindestens so lecker wie die klassische Getreidevariante.

Für 2 Personen, eine große oder zwei kleine Pizzen

Zutaten für den Karottenteig

  • 220 g Karotten
  • 20 g Kichererbsen, 12 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht
  • 60 g gekochter Buchweizen
  • 2 TL gemahlene Chiasamen
  • 4 TL Wasser
  • 45 g Buchweizenmehl
  • 2 TL Salz
  • 2 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 
  • 1 TL Kurkumapulver 
  • 1 TL Zimtpulver

Zutaten für den Belag

  • 65 g pürierte Tomaten
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 2 reife Avocados
  • 50 g frischer Feldsalat
  • 3 EL Radieschensprossen
  • 2 TL grob gehackte Mandelkerne 
  • 1 TL Salz
  • 1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 
Karottenteig

1

Den Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2

Die Karotten schälen, in Würfel schneiden und in einen Hochleistungsmixer füllen. Die Kichererbsen abgießen und zugeben. Den gekochten Buchweizen, die gemahlenen Chiasamen und das Wasser zugeben und alles zu einem Brei pürieren. Dann das Buchweizenmehl untermixen. Den Teig mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, Kurkumapulver und Zimtpulver würzen und nochmals gut durchmixen. Den Karottenteig auf das vorbereitete Backblech geben und gleichmäßig dünn verstreichen.

Belag

1

Die pürierten Tomaten auf dem Karottenteig verteilen. Das Backblech in den vorgeheizten Backofen schieben und die Karottenpizza auf der mittleren Schiene 25–30 Minuten goldbraun backen.

2

Währenddessen die Karotten schälen und längs in dünne Streifen schneiden. Die Avocados halbieren, den Stein entfernen und schälen. Das Avocadofruchtfleisch in dünne Spalten schneiden.

3

Die Karottenpizza aus dem Backofen nehmen und mit Karottenstreifen, Avocadospalten, frischen Feldsalatblättern und frischen Radieschensprossen belegen. Dann mit gehackten Mandelkernen bestreuen und je nach Bedarf mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Während herkömmliche Pizza auf einem Insta-Foto schnell wie ein trauriger Fettblob glänzt, sieht die Karottenpizza nicht nur bunt und frisch aus – sie schmeckt auch so. Und wenn die Karottenpizza geklappt hat, kann man sich als nächstes zum Beispiel an Lena Pfetzers vegane Sushi-Waffeln wagen.

Reis im kalten Waffeleisen gepresst, dazu Zucchinni, Karotten, Mango, Süßkartoffeln, Avocado... noch so ein Gericht, bei dem die Likes auf Insta schon mit im Rezept stehen – und bei dem die Fotos richtig Lust machen, etwas Neues zu probieren.

"Lenaliciously: Bunte Powerküche"

Lena "lenaliciously" Pfetzer: "Lenaliciously: Bunte Powerküche - Vegane Küche, die Spaß macht". Erschienen 2018 im Knesebeck-Verlag. 240 Seiten, 25 Euro.

"Lenaliciously: Bunte Powerküche - Vegane Küche, die Spaß macht" bei Amazon bestellen (wenn Du über den Link kaufst, kriegt bento unter Umständen eine Provision)


Queer

Diese Transfrau hat einen homophoben Politiker aus dem Amt gekickt
Nach 26 langen Jahren.

Der 10. Januar 2018 dürfte ein Tag sein, an den sich Bob Marshall nicht gern zurückerinnert. Denn an diesem Tag musste der 74-Jährige nach 26 Jahren seinen Abgeordnetensitz für den US-Bundesstaat Virgina räumen. Die Siegerin: Danica Roem. (bento)

Ein starker Kontrast: Bob Marshall nennt sich selbst den "Chief Homophobe" und wurde bekannt für seine (gescheiterte) "Bathroom Bill" – ein Gesetz, mit dem er Transmenschen die Toilettennutzung vorschreiben wollte. Danica Roem hingegen lebt trans, sie beschäftigt sich vor allem mit Verkehrspolitik. 

Was die 33-Jährige über Bob Marshall und ihre Politik zu sagen hat, siehst du im Video.