Glaubt man dem Fernseher, ist jeder Mensch ein Profi in der Küche. Vom "Perfekten Dinner" über die "Küchenschlacht" bis bis hin zu endlosen Wiederholungen von Jamie Olivers Olivenöl-Wahnsinn entsteht der Eindruck, dass Kochen total einfach sei. 

Zum Glück gibt es das Internet – und es zeigt uns Rezepte, die in keine Kochsendung passen

Seiten wie "Worst of Chefkoch" sammeln die ekligen und absurden Kreationen, erdacht von improvisationsbereiten Junggesellen und Fliesentischbesitzerinnen. 

Ein bekanntes Beispiel: Das "Itzehoer Allerlei", ein Auflauf aus Nürnberger Bratwürstchen, einer ganzen Packung Toast und einem Dutzend Eier. (Hier haben wir ihn nachgekocht)

2018 ist allerdings nicht das Toast, sondern ein anderes Gericht der Star am ekligen Rezepte-Himmel: 

Die Dosenravioli werden dieses Jahr nämlich 60 Jahre alt. 

Und, sagen wir mal, kreative Rezepte zur "Verfeinerung" des Festival-Klassikers gibt es einige. Wir haben das Netz durchwühlt – und zeigen dir die schlimmsten:

1

"Ravioli-Auflauf"

Die Dosenravioli sind dir nicht cremig genug? Dann gib doch einfach Sahne dazu und überbacke das alles mit Käse! So funktioniert das einfache Rezept der Internetnutzerin "starnight1970". 

Für das gute Gewissen kommt noch etwas Gemüse in den Auflauf – aber nicht irgendeines. Sondern Buttergemüse. Genau, das aus der Tiefkühltruhe. Man muss es mit dem Gesundheitswahn auch nicht übertreiben. 

(Hier gehts zum Rezept)

2

"Ravioli aufpeppen"

Der unscheinbare Name dieses Rezepts lässt nicht erahnen, dass der Autor ein wahrer Gourmet ist. "Schmeckt wirklich lecker, wie eine richtige Pasta vom Italiener und geht schnell", verspricht der leider anonyme Mensch hinter dieser Kreation. Und einfach ist sie auch noch! Man nehme: 

  • 1 Dose Ravioli ("pikant, die vom Plus")
  • 1/2 Packung Schinkenwürfel 
  • 2 Scheiben Scheiblettenkäse. Wichtig: Geschmacksrichtung "Emmentaler"! 
lern doch einfach kochen.
frag-mutti-Nutzer am 8.8.2007

Angebraten werden muss hier nichts, die erlesenen Zutaten werden einfach in den Topf geworfen. Immerhin: Der "Käse" soll vorher in kleine Stücke gerissen werden. Deliziös!

(Hier gehts zum Rezept)

3

"Ravioli überbacken á la Gabi"

Chefkoch-Nutzerin "Gabriele9727" hat mit diesem Rezept eigentlich alles übertroffen – zumindest, was die Kalorien angeht. An sich ähnelt die nach ihr benannte Variante dem Rezept Nr. 1. 

Sie meint es im Gegensatz zur fast schon diätisch lebenden "Starnight1970" ziemlich ernst. 

Anstatt die lebensgefährliche Kochanleitung hier komplett wiederzugeben, belassen wir es einfach bei den wichtigsten Schlagworten aus dem knappen Erklärtext: 

"Ravioli, Sahne, dick ausgefettete Auflaufform, Paniermehl, Käse, Butterflöckchen, braune Kruste."

(Hier geht es zum Rezept)

(Bild: Giphy )

4

"Ravioli mit Shrimps"

Das wohl absurdeste Rezept haben wir auf der Webseite von Kabel 1 gefunden. Ein Beweis dafür, dass das Fernsehen vielleicht doch nicht nur die ganz hohe Küche im Programm hat. 

Für den Sterne-Ravioli-Genuss muss bei diesem Rezept zuerst die komplette Sauce von den Dosennudeln abgewaschen werden. Die soßenlose Pasta soll man dann in Butter braten, ebenso wie eine Zwiebel, Lauchzwiebel, eine Avocado (??) und eine Tomate. Dazu kommen "zwei Löffel Schrimps". 

Abbildung nur entfernt ähnlich:

Wer fürchtet, dass der Fernseh-Sternekoch hier eine schwierige Zubereitungsart in der Kochschule gelernt hat, darf sich entspannen. Im Rezept heißt es: "Alles zusammen mischen: Fertig!"

Wären wir da mal von selbst drauf gekommen. Unklar bleibt, warum der "Chefkoch Ulrich" nicht einfach lose Pasta kauft. Aber wer sind wir schon, einen Chefkoch infrage zu stellen.  

(Hier gehts zum Rezept)

So erhaben wurden die Ravioli übrigens noch 1968 beworben: 


Sport

Özil dabei, Götze raus – diese Fußballer sind im vorläufigen WM-Kader
Sicher sind sie aber noch nicht.

Mitte Juni beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Nun hat Bundestrainer Joachim Löw bekannt gegeben, wen er mitnehmen will. 

Insgesamt nominierte er 27 Spieler für den erweiterten Kader. Sie reisen in ein gemeinsames Trainingslager nach Südtirol, dann werden noch mal vier Spieler ausgesiebt. Zur WM darf die Mannschaft dann nämlich nur aus 23 Fußballern bestehen.

Mit dabei sind unter anderem Torwart Manuel Neuer – aber auch Mesut Özil, der gerade erst mit dem türkischen Staatschef auf Fotos posiert hatte.