Wer schon mal in Portugal war, kennt sie bestimmt: Pastéis de Nata. Knusprige Blätterteigtörtchen gefüllt mit Vanillepudding-Creme. Klein, süß, lecker. In Portugal bekommt man sie an jeder Ecke. Ein Milchkaffee (auf portugiesisch Galaõ) dazu und der Tag ist gerettet. Das Beste: Die Törtchen sind im Handumdrehen selbst gemacht.

Rezept für 12 Natatörtchen
  • 1 Packung Blätterteig (aus dem Kühlregal)
  • 1/2 l Milch
  • 1-2 TL Butter
  • 200 g Zucker
  • 1-2 EL Mehl
  • 1 Prise Salz
  • Vanillezucker (am besten den mit Bourbon Vanille)
  • 6 Eigelb

Außerdem: ein Muffinblech.

So wirds gemacht

Den Blätterteig eng zusammenrollen. Die Rolle in 12 Scheiben schneiden. In jede Mulde des Muffinblechs eine Teigscheibe drücken, so dass alle Förmchen bis oben mit Teig ausgekleidet sind. Dann kommt das Muffinblech in den Kühlschrank.

Die Milch mit dem Zucker, Mehl, Salz und Vanillezucker in einem Topf aufkochen. Dabei ordentlich rühren. Wenn das Ganze blubbert und dick wird, den Topf vom Herd nehmen und die Creme etwas abkühlen lassen. Dann werden die Eigelbe eingerührt.

Das Muffinblech aus dem Kühlschrank holen und die Creme einfüllen. Jedes Förmchen sollte bis zum Teigrand mit Creme gefüllt sein.

Das Blech kommt in den vorgeheizten Ofen (220 Grad). Nach ca. 20 Minuten, wenn die Creme dunkelbraune Flecken hat, sind die Pastéis de Nata fertig. Die Törtchen etwas auskühlen lassen, aus der Form holen und mit Zimt oder Puderzucker bestreuen.

Hier gibt es noch mehr leckere Rezepte:
1/12

Lass uns Freunde werden!


Today

"Es fühlt sich alles so unwirklich an"
Drei Münchnerinnen erzählen, wie sie die Nacht erlebt haben.

Nach dem Amoklauf nahe des Münchner Olympia-Einkaufszentrums war die Lage lange unklar: Gerüchte lösten in der Innenstadt Panik aus, die Polizei evakuierte den Hauptbahnhof und bat die Bürger, in ihren Häusern zu bleiben.

Hier erzählen drei Münchnerinnen, wie sie die Nacht erlebten: