Bild: imago/Westend61
Neun Kilo Zucker, fünf Kilo Fett? Nicht so cool, meint die Verbraucherzentrale.

Manche Dinge passen einfach nicht zusammen. Freibier und Früh aufstehen zum Beispiel. Cola und Mentos. Pizza und Ananas. Oder eben auch: Nutella und Sport.

Trotzdem startet Ferrero zu jedem großen Fußballturnier seine Prämienaktion "Lovebrands". Beim Kauf von Produkten wie Duplo, Kinder-Schokolade oder Nutella erhalten die Kunden dabei Sammelpunkte, die sie gegen Prämien eintauschen kann. Für eine gewisse Anzahl Punkte gibt es beispielsweise Kopfhörer, einen Rucksack oder einen Fußball.

Allerdings: Man muss wirklich verdammt viele Ferrero-Produkte konsumieren, um zum Beispiel an den Fußball zu kommen.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat das mal durchgerechnet – und kam zu einem etwas verstörenden Ergebnis:

Ein Glas Nutella (450 Gramm) liefert zwei Punkte, also müssen 35 Gläser oder 15,75 Kilogramm Nutella gekauft werden. Addiert man deren Zucker- und Fettgehalte, kommt man insgesamt auf knapp neun Kilogramm Zucker, gut fünf Kilogramm Fett – und etwa 85.000 Kilokalorien. Zum Vergleich: ein zehnjähriges Kind hat einen Energiebedarf von durchschnittlich 2.000 Kilokalorien täglich.

15 Kilo Nutella fressen, um einen Fußball zu bekommen. Das ist wirklich sportlich – aber eher nicht im guten Sinne.


Queer

In Sachsen haben homophobe Christen einen schwulen Kirchenmitarbeiter weggemobbt
Er ist nicht der Erste.

Am Ende haben seine Gegner gewonnen: Seit Anfang Mai ist Jens Ullrich nicht mehr Jugendwart für die evangelische Kirche in Sachsen. Wie die "Freie Presse" berichtete, beendete der 54-Jährige sein Arbeitsverhältnis, um mit seinem Partner an einen anderen Ort ziehen zu können. Zuvor hatten ihm christliche Gemeinden im Erzgebirge jahrelang das Leben schwergemacht.