Pizza, Pasta und Fuoco?

Was liest man als erstes in der Zubereitungsanleitung auf jeder Nudelpackung?

"Bringen Sie ca. 1 Liter Wasser zum Kochen."

In Florenz haben nun drei US-Studentinnen das wohl übersehen – und versucht, die im Supermarkt gekaufte Pasta ohne Wasser zu kochen. Die Nudeln sind nicht nur angebrannt, sondern haben auch ein Feuer in der Studentenwohnung entfacht. (Il Giornale)

Nudeln ohne Wasser zuzubereiten ist keine gute Idee.

Die Studentinnen aus den USA, die gerade in Italien studieren, wollten einen italienischen Pasta-Klassiker zubereiten. Und wussten ganz offensichtlich nicht, wie man das erfolgreich macht – denn das Wasser hatten sie einfach weggelassen.

Das könnte in etwa so ausgesehen haben:

Schon nach wenigen Minuten fing der Topf Feuer. Einige Küchenmöbel wurden beschädigt, bevor die Feuerwehr die Flammen ersticken konnte. In Italien hat die Aktion für viel Spott gesorgt.

Aber der italienische Koch Fabio Picchi ist nun besorgt um die Kochkünste der Studentinnen.

Er will den Frauen jetzt das Kochen beibringen. Denn, so sagt er selbst: Es sei die Aufgabe Italiens, den Studentinnen das Kochen zu lehren. In mehreren Treffen will er ihnen die Grundlagen der italienischen Küche näher bringen und so zukünftige Nudel-Unfälle vermeiden (La Nazione).


Today

Mörder der Freiburger Studentin zu lebenslanger Haft verurteilt
Er hatte sie vergewaltigt und ertrinken lassen.

Der Fall von Hussein K. hat die Debatte um Flüchtlinge in den vergangenen Monaten geprägt. Für viele wurde der Asylbewerber zur Symbolfigur für die vermeintliche Bedrohung, die von Einwanderern ausgeht.

Jetzt hat ein Gericht ihn zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er die Freiburger Studentin Maria L. vergewaltigt und ermordet hat. Das Gericht stellte zudem die besondere Schwere der Schuld fest – und eröffnete die Möglichkeit der Sicherungsverwahrung.