Bild: dpa

In vielen Ländern liefert McDonald's seine Burger aus – nur in Deutschland gab es bislang keinen Lieferservice. Wer Bock auf ungesundes Essen hatte, musste sich dafür in Bewegung setzten. Das ändert sich jetzt: Die Fastfood-Kette führt McHome ein, ihr eigenes Online-Lieferportal.

Für das Angebot kooperiert McDonald's mit den Lieferdiensten Deliveroo und Foodora, einen eigenen Fuhrpark gibt es nicht. Es gibt einen Mindestbestellwert und Angebote wie "Burger Party", zwei Mal vier Burger-Klassiker, oder ein Familienmenü aus "Happy Meal" plus zwei Burger.

(Bild: McDonald's)
So toll ist das Angebot allerdings noch nicht – es gibt zwei Haken:
  1. Bislang gibt es McHome nur im Einzugsgebiet einer Filiale in Köln, am Montag soll ein Restaurant in München hinzukommen. Weitere Filialen sind noch nicht bekannt.
  2. Außerdem sind die Lieferzeiten beschränkt: In Köln von 11.30 bis 22.30 Uhr und in München bis 23:00 Uhr (t3n). Ausgerechnet in den fress-flash-relevanten Zeiten gibt es McHome nicht.
Wieso gibt es einen Lieferdienst von McDonald's nicht schon längst?

Tatsächlich gibt es bereits seit zwei Jahren einen – und zwar in Osnabrück. Dort hat ein externer Dienstleister die Plattform McHome.eu gestartet. Nach eigenen Angaben gehen 70 bis 200 Bestellungen täglich ein. (Neue Osnabrücker Zeitung)

McDonald's selbst dürfte Osnabrück als zweijährige Testphase betrachtet haben – und nun tatsächlich am Ausbau arbeiten.

Lieber gesünder ernähren? Teste dein Veggie-Wissen in diesem Quiz:

Wenn du mehr zum Thema Ernährung und gesunde Lebensmittel willst, findest du hier alle bento-Texte. Wenn es doch lieber mehr McDonald's-News sein soll, wirst du hingegen hier fündig.


Trip

Insidertipps gegen Geld? Airbnb, was ist nur aus dir geworden

Fahrradtouren, Barausflüge, gemeinsames Kochen – diese Gastfreundschaft kostete früher nicht mal ein Lächeln, künftig kann das bei Airbnb teuer werden. Bald vermittelt die US-amerikanische Plattform nämlich nicht nur Ferienunterkünfte, sondern kümmert sich auch um die hippe Freizeitgestaltung vor Ort.

Vor ein paar Tagen stellte CEO Brian Chesky auf einer Konferenz in Los Angeles die neue Funktion "Trips" vor. Damit will das Unternehmen Reiseagenturen die Kunden abwerben. Auf der Webseite kann man jetzt auch Touren buchen. Bald sollen Flüge folgen.