Bild: McDonald's

Es gab eine Zeit, da wollte McDonald's besonders gesund sein. Mittlerweile besinnt sich die Fastfood-Schmiede wieder auf ihre Kernkompetenz: fettige Rindfleischbuletten.

Nun hat McDonald's etwas Neues im Angebot: den Döner-Burger.

Das Teil heißt eigentlich "Pita Mac" und ist eine Bulette im Fladenbrot. Bei McDonald's wird es aber beworben, als sei es frisch vom Döner-Spieß geschabt worden.

Im Werbevideo heißt es fröhlich "mit scharf, mit alles". Gezeigt wird eine Bulette, die zwischen Fladenbrot gepackt wird. Dazu gibt es eine "scharfe Kebab-Sauce", Zwiebeln und eine Tsatsiki-Sauce:

Ist der "Pita Mac" wirklich neu?

Nein. In McDonald's-Filialen im Nahen Osten gibt es schon seit Jahren eine ähnliche Version, dort heißt der Fladenbrot-Burger "McArabia". Kunden können ihn mit Rindfleisch oder Hühnchen bestellen. Es gibt auch Versionen mit gewürztem Köfte oder Halloumi-Käse.

Nun kommt der Fladenbrot-Burger also auch nach Deutschland.


Grün

So gefährlich ist Plastikmüll im Meer für Wale und Haie

In den Weltmeeren schwimmen Tonnen von kleinsten Plastikteilchen. Es sind Reste des Plastikmülls, den wir achtlos wegwerfen – durch die Meeresströmung werden sie zu Mikropartikeln zerrieben und in allen Ozeanen verteilt.

Nun warnen Forscher: Der Plastikmüll wird für Wale, Haie und Rochen besonders gefährlich.

Arten, die sich von Plankton ernähren und Wasser filtern, schlucken die kleinen Plastikteilchen. Egal, wie klein diese sind, sagt nun eine neue Studie, sie sind trotzdem lebensbedrohlich für die Tiere. (The Guardian)