Mit der herkömmlichen Latte Art haben die Kaffees des koreanischen Barista Kangbin Lee nichts mehr zu tun – sie sind wahre Kunstwerke. Statt einfach nur warme Milch über den Kaffee zu schütten und ein paar Striche zu ziehen, malt er ganze Gemälde auf die flüssige Masse.

So beeindruckend sehen die Tiere, Blüten und Disney-Figuren von Kangbin aus: 
1/12

Bei Boredpanda hat Kangbin seine Bilder jetzt veröffentlicht und die Leser finden es großartig: "Imposant, keine Frage." Aber sie fragen sich auch: "Ist der Kaffee nach der Dekoration noch warm?"

Einige zweifeln auch: Sind die Bilder vielleicht im 3D-Drucker entstanden? Doch Kangbin zeigt in einem Video, dass er mit den eigenen Händen, einem Pinsel und allerhand Utensilien arbeitet.

In Asien, vor allem in Japan, gibt es viele Kaffee-Künstler, die Latte-Art-Kunstwerke erschaffen – auch in 3D. Bekannt wurde dies vor allem durch den in Osaka arbeitenden Barista Kazuki Yamamoto, der mit seinen Kunstwerken vor einigen Jahren zu einem Internet-Star geworden ist (bento).

Hier hat ein Künstler die Latte Art wörtlich genommen:


Streaming

Der Film "Embrace" soll Frauen helfen, ihren Körper zu lieben

Alles fing damit an, dass Taryn Brumfitt ein Vorher-Nachher-Bild bei Facebook postete. Vorher: im Bikini, bei einem Body-Building-Wettbewerb, durchtrainiert. Nachher: nackter, weicher, mit Spreckröllchen statt Sixpack

Für das erste Foto hatte Taryn monatelang trainiert. Die Australierin hasste ihren Körper nach drei Schwangerschaften und wollte sehen, ob es sie zufrieden machen würde, wenn sie den berühmten "Bikini-Body" erreicht. "Und da war ich dann", sagt sie rückblickend, "und war immer noch nicht glücklich". Also fing sie wieder an, ein normales Leben zu führen – nicht als Couch-Potato, aber sie stand eben auch nicht um fünf Uhr morgens im Fitnessstudio.

Am Ende – nachher – hatte sie Frieden mit ihrem Körper geschlossen.