Bild: Screenshot Katjes

Was ist passiert?

Katjes hat eine neue Werbekampagne gestartet – und einer von drei Werbespots zeigt jetzt ein Model, das Kopftuch trägt. Seit Sonntag gibt es die neuen Anzeigen zu sehen, prompt gab es Diskussionen.

So sieht die Katjes-Werbung aus:

Angepriesen werden die vegetarischen Süßigkeiten von Katjes – alles "veggie", das heißt ohne Gelatine und damit auch ohne Bestandteile von Schweinen. Das Unternehmen will damit gezielt auch Muslime ansprechen, denn sie essen aufgrund ihres Glaubens kein Schwein. Rund sechs Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind Muslime. (SPIEGEL ONLINE)

Was wird Katjes vorgeworfen?

In den Facebook-Kommentaren wird das Kopftuch heftig kritisiert. Für die einen ist es der Beleg für die endgültige Islamisierung Deutschlands, für die anderen ein Rückschritt für Menschenrechte. "Ich finde es sehr schade, dass ihr mit dem Zeichen der Unterdrückung von Frauen Geld verdienen wollt", schreibt jemand. 

Auch der deutsch-algerische Islamwissenschaftler und Buchautor Abdel-Hakim Ourghi äußerte sich zu dem Spot: "Wenn es um Profit geht, scheint es eine Selbstverständlichkeit, dass die humanistischen Werte einfach aufgegeben werden. Solche Werbungen im Westen sind ein inakzeptabler Verrat an muslimischen Frauen im Iran und in anderen Ländern, die von ihrer Freiheit nur träumen können!" (Emma)

Aber wie empfinden es eigentlich die Kopftuch tragenden Frauen selbst? 

Hamdi schreibt zum Beispiel: "Ich finde die Produkte toll und die Werbung super, denn sie zeigt Offenheit. Ich trage mein Tuch freiwillig und werde von niemanden unterdrückt."

Unter dem Beitrag befinden sich mittlerweile mehr als 2500 Kommentare. So viele, dass auch Katjes noch einmal Stellung nahm:

Liebe Community, (...) mit der neuen Kampagne wollen wir insbesondere junge Frauen ansprechen, die Spaß am Leben haben und sich dabei bewusst ernähren. Dazu zählen auch junge Muslimas, bei denen der Verzicht auf tierische Gelatine eine bedeutende Rolle spielt. Mit Katjes geht Naschen ganz einfach rein vegetarisch. Wir haben uns bewusst für drei sehr unterschiedliche starke Frauen entschieden, die als Kampagnengesichter stellvertretend für die Vielfältigkeit unserer Zielgruppe stehen und aus unserer Sicht perfekt zur Marke passen.

Katjes ist übrigens nicht die einzige Marke, die auf Vielfalt und die gezielte Ansprache von Muslimen setzt. Auch die Barbie gibt es jetzt mit Kopftuch:


Today

Ich buk, ich bak, ich backte: Kannst du Verben richtig konjugieren?

Deutsch ist eine schwere Sprache. Das merken nicht nur Menschen, die versuchen, Deutsch als Fremdsprache zu lernen. Selbst Muttersprachler kommen im Alltag manchmal an ihre Grenzen.

Zum Beispiel bei der Kommasetzung: