S

eit einigen Monaten füllt sich mein Instagram-Feed mit Fotos von Gewürzmischungen: kleine, bunte Dosen mit hippen Retro-Illustrationen und vielsagenden Namen wie "Berry Yoghurt Spice" von der Firma Just Spices.

Auf Instagram werden sie wie pulverisiertes Gold angepriesen. Menschen posten Fotos von ihrer Dosen-Sammlung und schreiben dazu Texte, als hätten sie zum ersten Mal etwas anderes als Salz oder Pfeffer verwendet.

So wie diese Nutzerin, die schreibt, dass das Rührei-Gewürz, der "absolute Hammer" sei. 

Diese Nutzerin ist ganz überrascht, weil sie ihrem Essen "nichts mehr hinzufügen musste". 

Auf ihrer Website erklären Just Spices ihre Mission: "Wir wollen keine langweiligen Gerichte mehr. Kein Fertigessen. Keine Tütensuppen. Wir wollen Dich inspirieren. Wir wollen, dass Du kreativ wirst." Alles klar.

Ich bezweifle ja gar nicht, dass sich diese Mischung gut zum Rührei macht, aber hat sich schon mal jemand die Zutatenliste durchgelesen?

"Meersalz, Tellicherry Pfeffer, Paprikaflocken, Petersilie und Schnittlauch"

Das ist also eine außergewöhnlich inspirierende Kombination? Wohl kaum.

Das Besondere an diesen Mischungen: Nichts. Wirklich gar nichts.

Es sind einfach nur Gewürze in Dosen, die es alle auch einzeln im Supermarkt zu kaufen gibt. Selbst einige Mischungen gibt es auch von anderen Herstellern.

Wie zum Beispiel das “Arrabiata”-Gewürz, das diese Person auf ihre Nudeln mit Käse gehauen hat. Der Inhalt: Chiliflocken ohne Kerne - mild, Knoblauchflocken, Tomatenflocken, Zwiebeln, Basilikum und Oregano.

An wen sich diese Gewürze in Wahrheit richten, lässt sich in der Beschreibung der Mischung “Pizza-Gewürz” (Knoblauchflocken, Oregano, Zwiebeln, Majoran, Basilikum) nachlesen: “Und wenn Du mal voll im Stress bist: das Pizza Gewürz veredelt selbst TK-Pizza.”

Sie sind für Menschen, die denken, dass sie kochen oder ihr Essen "veredeln" – aber in Wirklichkeit nur eine Gewürzmischung über ihr Essen kippen. 

Wer nie so genau weiß, ob zur Pizza jetzt Oregano oder Majoran passt, bekommt damit eine einfache Lösung. Just Spices tut ein bisschen so, als würde es aus ganz normalem Rührei etwas ganz Besonderes machen, es mit erlesenen Gewürzen veredeln – mit einer einzigen Dose.

Dabei ist das Schönste am Kochen doch genau das: Abschmecken, bis man zufrieden ist. Mal etwas mehr Curry, mal etwas weniger Zimt. Manchmal lohnt es sich auch, mal ein ganz anderes Gewürz zu testen.

Warum kaufen sich die Leute nicht einfach eine Packung Oregano? Oder Zwiebelflocken? Vielleicht sind ihnen die Dosen zu hässlich.

Denn mit ihren Verpackungen und Namen haben Just Spices marketingtechnisch wohl alles richtig gemacht: Menschen, die sonst wahrscheinlich nur Fertig-Ramen und Nudeln mit Pesto "kochen", posten jetzt Fotos von ihrem Pfefferstreuer bei Instagram. Guten Appetit.


Today

Israel: Darum geht es bei den Ausschreitungen am Tempelberg

Der Tempelberg: Für Muslime und Juden ist der Ort in der Altstadt Jerusalems gleichermaßen ein Heiligtum. Immer wieder entzündet sich Streit darum, wer dort beten darf und wer nicht. 

Seit dieser Woche kommt es dort öfter zu Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften. Am Donnerstag wurden fast 100 Palästinenser verletzt, es flogen Steine, auch Tränengas kam zum Einsatz. (Tagesschau)