"No carbs, no fun!" könnte das neue "clean and healthy" werden

"Liz, ich hab keine Lust mehr auf Brokkoli!" So in etwa stellt man sich den zündenden Gedanken hinter dem Instagram-Account "Girls with Gluten" vor. Dort zu sehen: 1400 Fotos von schlemmenden Frauen.

Die Kuratoren hatten sich offenbar an gängigen Kombination wie Chiasamen-Joghurt mit Goji-Beeren sattgesehen. Wäre es nicht eine nette Abwechslung, auch mal Frauen zu zeigen, die Spaß am hemmungslosen Verzehr von kalorienhaltigen Frühstücksflocken haben?

Gefeatured zu werden, ist einfach: Frauen müssen sich und ihren Burger, ihr Brot, ihre Gnocci, Pizza, Nudeln oder Knödel lediglich mit #GirlsWithGluten vertaggen.

An sich keine schlechte Idee. Schließlich schickte es sich für Frauen lange Zeit nicht, öffentlich zu essen. Pommes in Majo zu ertränken und mit einem großzügigen Schluck Cola nachzuspülen – schon gar nicht bei Dates!

Der Fun-Account mit 62.000 Abonnenten kann sicherlich dazu beitragen, dem Stereotyp der im Salat stochernden Modebloggerin entgegenzuwirken.

Was bei der Euphorie über den Account nicht vergessen werden darf: Wir sind hier immer noch bei Instagram. Kohlenhydratlastige Ernährung sieht appetitlicher aus, wenn man sie mit einem tiefen Décolleté kombiniert und bringt dadurch noch mehr Likes. Man stelle sich vor, nicht langhaarige Blondinen, sondern dicke Rentnerinnen würden hier inszeniert werden.

In der Fotostrecke: Frauen, die auf Gluten stehen
1/12

Im Feed sieht man ausschließlich: Frauen, die lasziv auf Donut-Thresen sitzen. Models auf Hochzeiten. Frauen mit Taillen a la Kim Kardashian, die ein Stück Pizza anknabbern. Das ist vielleicht schön anzusehen, schließlich essen nicht nur Dicke gerne Frittiertes. Abwechslungsreich ist es deshalb trotzdem nicht. Wo sind zum Beispiel die People of Colour?

Am wichtigsten ist es, mit einfachen Mitteln möglichst fuckable zu wirken: Mund leicht öffnen, Essen langsam hineingleiten und sich dann fotografieren lassen – dass das gewisse Assoziationen weckt? Wen stört’s.

Kekshersteller wie "Sweetmickie" wittern ein erfolgreiches neues Food-Konzept. Menschen, die eine Glutenunverträglichkeit haben, ärgern sich vermutlich, da sie nicht aus Lifestyle-Gründen auf trendige Brioche-Brötchen verzichten.

Wer dünn ist, sich aber mit vielen Kalorien abbilden lässt, erweckt zumindest den Eindruck, alles essen zu können – und trotzdem eine Bombenfigur zu behalten. Die dummen Sprüche bleiben anders als bei Dicken ("Iss doch einmal etwas Gesundes") aus. Nach dem Motto: Sie gönnt sich doch!

PR-Profi Heidi Klum hat diese Masche schon vor Jahren vorgemacht, als sie plötzlich anfing, sich regelmäßig mit fettigen Burgern ablichten zu lassen. Frei nach dem Motto: "Einmal die Woche cheaten ist erlaubt!"

Die Fotos auf "Girls With Gluten" sind jedenfalls ein gefundenes Fressen (haha!) für den Tumblr "You Did Not Eat That". Schließlich sieht man nicht, ob die Pizza tatsächlich gegessen wurde oder nur als fancy Accessoire diente. Mahlzeit!


Fühlen

​Wie ich meinem Partner gesagt habe, dass ich eine offene Beziehung will
Der erste Teil unserer neuen Sex-Kolumne: "Ich will mit anderen Sex, weil ich dich liebe"

"Ich will auch mit anderen Sex haben!" So. Jetzt war es raus. Einfach so. Mitten im Urlaub. Leo stand da und sah mich an. Schweigend. Kein: "Bist du unzufrieden mit unserem Sexleben?" Oder schlimmer: "Dann trenn dich doch gleich von mir!"

Im Kopf hatte ich mir schon alles genau zurecht gelegt. Ich wollte ihm sagen, dass ich ihn liebe. Jeden Tag mehr als zuvor. Ich wollte ihm sagen, dass ich glücklich bin – mit ihm und unserem Sex und unserem Leben.

Und ich wusste, dass er mein Für-Immer-Und-Ewig ist.