Ein Milchshake, garniert mit Marshmellows, Bretzeln, Kuchen und Donuts mit diversen Füllungen – fertig ist der "Freakshake". Die Zuckerbombe haben sich die Betreiber des Patissez ausgedacht. Von einem kleinen Café in der australischen Hauptstadt Canberra eroberte der "Freakshake" Facebook und Instagram. Mittlerweile gibt es Freakshakes auch in London. Es kann nicht mehr lange dauern, bis auch Backshops und Tankstellen in Delmenhorst Freakshakes anbieten.

Genau so schnell, wie Foodtrends kommen, verschwinden sie auch wieder: Erinnert sich noch jemand an Bubble Tea? Die Läden mit den zuckrigen Tees eroberten erst Vor- dann Innenstädte. Bis die Nachfrage nach den bunten Drinks voller Stärkebällchen wieder abebbte. Anstelle der Teeläden eröffneten Geschäfte für Frozen Yoghurt. Die nun vielerorts schon wieder den Platz für den nächsten Foodtrend räumen.

Hast du diese Foodtrends mitgemacht?
Fotostrecke: Weniger Hype, mehr Stil
1/12