Bild: Handout Ritter Sport

Die Einhorn-Fans des Landes haben auf diesen Tag gewartet: Die limitierte Auflage der Ritter-Sport-Einhorn-Schokolade ist wieder im Webshop erhältlich – eigentlich.

Anfang November hatte das Unternehmen die weiße Schokolade mit Joghurt und Himbeer-Cassis-Regenbogen auf den Markt gebracht. Einen Tag später war sie ausverkauft, doch jetzt sollte es Nachschub geben.

Für 15 Uhr am Montag war das Shopping-Event auf der Seite angekündigt worden, aber bereits eine Viertelstunde vorher lagen die Server lahm. Statt pinkes Glitzer gab es nur folgendes Bild zu sehen:

(Bild: Screenshot/ bento)

Bei Twitter regten sich die willigen Käufer auf: Nehmt die Schokolade doch einfach ins Laden-Sortiment auf, forderten sie. Für das Unternehmen gilt wohl eher der Grundsatz: Wer sich rar macht, macht sich interessant. Der Einhorn-Hype kommt Ritter Sport gerade zugute und schenkt der pinken Schokolade viel Aufmerksamkeit.

Hier die Entschuldigung:

Wir haben es jetzt satt, die Strg- und F5-Taste zu drücken. Bei der Tabelle mit den Inhaltsstoffen wird uns sowieso ganz schwindelig. #Zuckerbombe

Lass uns Freunde werden!

So lange uns der Webshop im Stich lässt, eröffnen wir stattdessen einfach schon mal die Weihnachtsbäckerei – und stechen Kekse in Einhorn-Optik aus!


Style

Helmut Schmidt war ein Einrichtungsexperte. Was wir von ihm lernen können
Ein Jahr nach seinem Tod wird sein Haus ein virtuelles Museum

Neugierig macht sie ja schon. Die Vorstellung, durch das Haus von Helmut und Loki Schmidt zu spazieren. Beide leben nicht mehr – und doch kann man ihnen jetzt noch einmal ganz nah kommen.

Die Helmut-und-Loki-Schmidt-Stiftung macht aus dieser Vorstellung Realität: Auf ihrer Webseite bietet sie einen virtuellen Rundgang durch die Hamburger Räume und den Garten des Ehepaares an, in einem 360 Grad-Foto kann sich der Betrachter wie bei Googles "Street View" durch das Anwesen klicken.