Wie passt das zusammen? Wir posten regelmäßig unsere selbst zubereiteten Drei-Gänge-Menüs bei Instagram – Salat mit Ziegenkäse, Ravioli mit Tomatensoße, warmer Schokokuchen mit flüssigem Kern.

Mhhh lecker! #foodporn #perfectdinner #selfmade

Aber eigentlich wollen wir gar nicht, dass uns die Zubereitung so viel Zeit kostet. Sieben von zehn Menschen im Alter von 19 bis 29 stehen laut einer Umfrage nicht gern lange am Herd. Der Trend geht zum Fast Food, zeigt der am Dienstag vorgestellte Ernährungsreport des Bundeslandwirtschaftsministeriums "Deutschland – wie es isst". Gesund und lecker soll es aber bitte sein, sagen die Befragten.

Vergleiche dich: Kochst und kaufst du wie die meisten anderen ein?
Wie sah die Umfrage aus?

Das Meinungsforschungsinstitut forsa hat sie im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) durchgeführt, befragten wurden rund 1.000 Bürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren. Zum ersten Mal erschien die Umfrage im vergangenen Jahr. Bei einigen Fragen konnten die Teilnehmer mehrere Antworten geben.

Immer noch keinen Hunger bekommen? Vielleicht nach dieser Fotostrecke:
"Ich habe diese zusammenhängenden Kartoffelscheiben am Spieß im Tineretului Park in Bukarest, Rumänien gegessen. Wer liebt nicht Kartoffelchips?"
"Das Tempura habe ich auf dem 'Camden Market' in London gegessen. Ich habe verschiedene probiert, das hier, mit einer Mischung aus Gemüse und Fleisch, war das leckerste."
"Das Bild habe ich auf dem 'Beer and Burger Fest' in Ljubljana aufgenommen. Man findet dort die Burger der besten Restaurants und Pop-Up Restaurants Sloweniens."
"Es ist eine Art sehr süßer Apfelsaft in einer ungewöhnlichen Farbe. Als ich gesehen habe, wie Dampf aus dem Becher steigt, musste ich ihn probieren." – Wangfujing, Peking, China
Seepferdchen am Spieß findet man vor allem in China öfters mal an Straßenbuden, als kleinen Snack auf die Hand. Wir würden allerdings nicht empfehlen, sie zu essen: Seit 2004 stehen sie unter Artenschutz.
"Die 'Churreria Manuel San Román' ist ein kleiner alter Laden in der gotischen Altstadt Barcelonas. Man muss lange anstehen, aber dafür sind die Churros heiß und frisch, wenn man sie auf die Hand bekommt."
"Das Bild habe ich in Erfurt aufgenommen. Die mit Puderzucker bestäubten Waffeln schmecken besonders gut zu einer Tasse Kaffee."
"Tapioka Perlen sind ein typisches Dessert in Thailand. Ich habe sie nicht probiert, aber ich nehme an, dass sie süß schmecken mit einem leichten Kokos-Aroma."
"Nachdem man sich durch die knusprig frittierte Kruste gearbeitet hat, trifft man die cremige Krabbenfüllung. 'Crack-Bällchen' nennt man dieses Gericht von 'Hanks' auch, wegen ihres großen Suchtpotentials." – Southbank Centre Food Market, London
"Der 'Ice Scramble' besteht aus Crushed Eis, Zucker und Bananenextrakt. Er wird mit etwas Milchpulver bestäubt, Schokoladensirup übergossen und als Topping gibt es Mini-Marshmallows und Waffelröllchen." – Paoay, Philippinen
"Dieses sogenannte 'Super Food' habe ich auf dem 'Camden Market' in London gegessen. Es besteht aus Chia Samen, Salat, Avocado, Granatapfel und etwas Brot."
"Shio Taky schmeckt nach Sommer. Der salzige Barbecue-Geschmack passt perfekt zu dem Klang der Straßen und den traditionellen Szenen auf dem 'Awa Odori' Sommer-Festival in Koenji, Tokio."
"Ich habe dieses Bild bei 'Ellie’s Bistro' in Bratislava in der Slowakei gemacht. Es ist ein Omlette-Sandwich mit Bacon, das salzig schmeckt und sehr knusprig ist."
"Austern sind normalerweise kein Street Food. Auf dem Street Food Market 'Bite Club' in Berlin gab es sie trotzdem, ganz klassisch mit Zitrone."
"Der Geschmack ist sehr schwer zu beschreiben; es ist eine herzhafte Rindfleisch-Gemüse-Suppe. Ich habe sie auf dem Straßenfest 'Kapitulska street’s courtyards' in Bratislava gefunden."
"Dieses Bild zeigt ganz traditionelles Street Food aus Bangkok in Thailand. Aus frischem Gemüse zubereitet konnte es nur wunderbar schmecken – so war es dann auch."
1/12

Haha

Ein Grafiker bastelt richtig böse Photoshop Fails – und alle lieben ihn dafür

Wahr ist, was man wirklich sehen kann – und wirklich wird, was möglichst unwirklich aussieht. Verwirrt? Willkommen in der Welt von Photoshop-Künstler James Fridman. James macht mit wenigen Klicks aus schlechten Schnappschüssen großartige Fotos – allerdings immer ins Absurde und Groteske verschoben.

Ein Typ möchte sein Portrait so geshopt bekommen, dass er "ein Pussy-Magnet" wird? James macht eine Dose Katzenfutter aus ihm. Eine Frau will längere Beine? Zack, wird ein Schlangenmensch aus ihr.

James Fridman ist der Photoshop-Philip 2.0 – noch lustiger, noch grausamer.