Die ultimative Shoppingliste für alle, die wissen: Nur ein Morgen mit Kaffee ist ein guter Morgen.

Obwohl es für Nichteingeweihte manchmal wie eine eigene Wissenschaft wirkt, ist der Weg zum perfekten Morgens-Abends-Zwischendurch-Kaffee eigentlich ganz simpel:

1. Verwende exzellentes Rohmaterial.

2. Entscheide dich für deine optimale Zubereitungsweise.

Ende.

(Bild: Giphy )

Du bevorzugst etwas konkretere Informationen? Glück gehabt. Wir haben nämlich gerade die besten aktuellen Produkte rund um den heiß-dampfenden Nervenretter verglichen und dir nach Zubereitungsmethode zusammengestellt! 

Der Klassiker: Mit Filter

Yep, was schon deine Oma täglich gemacht hat, erlebt gerade wieder einen totalen Boom. Und ist obendrein eine der billigsten, schnellsten und umweltfreundlichsten Methoden zur Herstellung.

(Bild: Giphy )

Erste Wahl für die klassische Zubereitung ist das Unikat von Melitta - der Porzellan Filter-Halter - den du einfach direkt über deiner Tasse positionierst. Mal was ganz anderes ist dieser Filterhalter von Leanback - eine Konstruktion aus Nussbaumholz, Glas und Kupfer im "Industrie-Stil", die sicher viele neugierige Blicke anziehen wird.

Falls du lieber weniger Papier verbrauchen willst, ist ein Permanentfilter das Richtige - zum Beispiel dieser aus Edelstahl, der samt Karaffe geliefert wird. Auch Silikon hat seine Vorteile - dieser Kaffeefilter lässt sich falten und perfekt mitnehmen.

Für beste Ergebnisse verzichtest du auf vorgemahlenen Tütenkaffee und zerkleinerst die Bohnen deiner Wahl selbst. Du bestimmst damit nicht nur den Mahlgrad sondern auch den finalen Geschmack mit.

Für die Handarbeit empfehlen wir dir ein Gerät mit präzisen Mahlgrad-Settings, zum Beispiel die stylische Hand-Mühle von Grönenberg, oder diese Handkaffeemühle von PiAEK. Dank ihrer Größe sind diese Handmühlen auch ideale Begleiter für den Kaffeeliebhaber auf Reisen.

(Bild: Amazon )

Falls du es lieber elektrisch magst: Diese Kaffeemühle hat ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, ist nicht so laut wie die üblichen Geräte und du kannst durch die klare Oberseite den Pulverisierungsgrad deiner Kaffeebohnen einschätzen. Bei der Luxus-Edition aus dem Hause WMF ist der Selfcheck nicht mehr nötig - das Teil kostet zwar rund doppelt soviel, dafür kann man den Mahlgrad über 17 Stufen perfektionieren. 

(Bild: Amazon )

Filterkaffeemaschinen wie diese hier von Melitta, arbeiten mit bereits integriertem Mahlwerk und Mahlgradeinstellung und sind auch ein schneller Weg um an deinen Morgenkaffee zu kommen. Im Gegensatz zu den Uralt-Geräten musst du übrigens nicht mehr ewig warten und Timer-Funktion sowie LCD-Anzeige zum Vorprogrammieren und automatischem Anschalten sind hier Teil des Pakets.

(Bild: Amazpn )

Wesentlich billiger kommst du natürlich ohne Mahlwerk und LED-Anzeige davon: Die Easy Kaffeefiltermaschine kostet nur einen Bruchteil des anderen Modells, hat einen Kleckerschutz und eine Riesen-Fangemeinde. Die SUNTEC-Filtermaschine bietet auch bei niedrigem Preis eine Timer-Programmierung. Im mittleren Preissegment gefällt uns das Modell von Philips besonders gut. 

Affiliate-Links. Was ist das?

Wir haben in diesem Text Affiliate-Links gesetzt. Das heißt: Wenn jemand auf einen Link im Artikel klickt, und das Produkt in dem Online-Shop tatsächlich kauft, bekommen wir in manchen Fällen eine Provision. Das hat keinen Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Für den Filterkaffee-Freak, der auch tiefer in die Tasche greifen würde, gibt es noch etwas ganz anderes: Diese Kaffeemaschine von Moccamaster ist zwar teuer, aber stellt laut Bewertungen alle anderen in den Schatten...

(Bild: Amazon )
Schnell und einfach: French Press

Die French Press nennt sich so, weil wir sonst Pressstempelkanne sagen müssten. Aus den Zeiten wo solche Worte erfunden wurde, stammt das Teil nämlich. Heute wird es wieder gehypt - weil es schlicht sehr einfach ist, damit sehr guten Kaffee herzustellen!

Wasser und Kaffee rein, Brühzeit abwarten, per Hand runterdrücken - und den besonderen French Press-Kaffeegeschmack genießen! Das French Press-Modell von Bodum stammt von jenem Unternehmen, welches das ursprüngliche Patent der French Press überarbeitet und dafür einen Designpreis gewonnen hat. Trotzdem kostet es nicht viel, ist aus hitzbeständigem Borosilkatglas hergestellt und eines der beliebtesten Modelle überhaupt.

(Bild: Amazon )

Einen schönen Look (und eine gratis Kaffeedose) bekommst du bei dieser French Press von CoffeeGator, die mit  Doppelwand unseren Kaffee länger warm hält. Auch bei dieser Kaffeepresse in Edelstahl- und Glas-Optik stimmt einfach alles. Natürlich gibt es auch Kaffeekannen mit Frenchpress-System und größerem Volumen, wie zum Beispiel diese hier aus Edelstahl, in der du bis zu einem Liter Kaffee herstellen und aufbewahren kannst. 

Die Special Forces

Für den schnellen Kaffee in der Pause gibt es einen praktischen Mini-Hybriden zwischen Filter- und French Press. Beim Aeropress-System vermischt sich - wie bei der French Press - das Brühwasser mit dem Kaffee und sorgt deshalb für ein gleichmäßiges Aroma. Durch den Papierfilter gibt es keinen Kaffeesatz. Eine gute Wahl zum Ausprobieren ist das Modell von Aerobie.

(Bild: Amazon )

Nicht sehr verbreitet, aber von Fans angebetet, ist die Herstellung von Kaffee per Siphon. Das Gerät arbeitet mithilfe von Vakuum beziehungsweise Unterdruck.

Die Zubereitungsmethode stammt aus Japan und ist was für alle, die Zeremonien mögen, einen Blickfang in der Küche haben wollen, oder vielleicht sogar den Chemieunterricht vermissen. Ein schönes und gleichzeitig top bewertetes Modell ist zum Beispiel dieses hier.

(Bild: Amazon )

So wie Eiscreme das ganze Jahr gut ist, hat auch kalter Kaffee eigentlich immer Saison! Wir reden nicht von Eiskaffee sondern von einer besonderen Spezialität die entweder im Cold Brew- oder im Cold Drip-Verfahren hergestellt wird. Auf den Cold Drip-Kaffee warten Liebhaber stundenlang - wenn das eiskalte Wasser durch das Kaffeepulver durchgetropft ist, werden sie dafür nämlich mit einem außergewöhnlich aromatischen und erfrischenden Getränk belohnt... Keine Sorge, dieses beliebte Modell kommt mit genauer Anleitung zu dir nach Hause! Fall du auf den Geschmack gekommen bist und einfach meeehr Kaffee auf einmal machen willst, findest du hier die richtige Ausrüstung.

(Bild: Amazon )

Anders im Geschmack und einfacher in der Herstellung ist Cold Brew-Kaffee - hier wird erst das Kaffeepulver aufgelöst, anschließend gekühlt und dann durch ein Sieb gezogen. Unser Favorit ist das Modell von CoffeeGator. Mehr über kalten Kaffee, die verschiedenen Techniken und jede Menge leckere Rezepte kannst du in diesem Buch nachlesen.

(Bild: Amazon )
Exkurs für Espresso-Fans

Ein Klassiker ist und bleibt die Zubereitung per Kaffeekanne - diese alte italienische Methode ist einfach und vor allem überzeugt das Ergebnis im typisch kräftigen Geschmack. Bei der Suche nach dem perfekten Kännchen stoßen wir immer wieder auf die Modelle von Bialetti -  egal ob es sich um die 6-Tassen-Variante, die 12-Tassen-Variante, das "Venus"-Modell oder die Deluxe-ich-funktioniere-auch-auf-dem-Induktionsherd-Special Edition handelt: Die Bewertungen sprechen hier eine eindeutige Sprache.

(Bild: Amazon )

Sehr gut gefällt uns auch dieser manuelle Espresso-Bereiter aus Edelstahl - sieht super aus und damit wird das tägliche Kaffemachen auf jeden Fall zum Erlebnis!

(Bild: Amazon )

Espresso auf Barista-Niveau gibt's mit sogenannten Siebträger-Maschinen -  je nachdem welche Brühzeit du vorgibst, welchen Mahlgrad von Kaffee du verwendest und welche Mengen du benützt, kannst du dir den für dich perfekten Espresso zusammenbasteln.

Die Preise sind hier nach oben offen - Preis-Leistungs-mäßig überzeugt diese Maschine von De`Longhi. Wer sich erstmal mit einer Espressomaschine eingelassen hat, bleibt üblicherweise treu - und freut sich zu den nächsten Feierlichkeiten über kleine Gadgets wie eine Tampermatte oder edle Stücke wie diesen Kaffee-Stempel mit Echtholzgriff.

(Bild: Amazon )

Zu guter Letzt wollen wir die praktische Reise-Variante nicht vergessen: In Sachen Espresso to go gefallen uns besonders die Modelle von Arendo, der Minipresso und dieses Espresso-Set in der Geschenkbox.

(Bild: Amazon )
Alles oder nix: Kaffeevollautomaten

Falls du in einer WG lebst und ihr alle verschiedene Kaffearten trinkt - oder du einfach selbst auf die Auswahl stehst - könnte ein Kaffeevollautomat das richtige für dich sein. Und wenn du nicht gerade ein Bürogebäude mit 500 Angestellten versorgen musst, sind auch die Preise für die Alleskönner-Maschinen noch auszuhalten.

Toll ist zum Beispiel die Caffeo CI von Melitta- am LCD Display wählst du einfach deinen Lieblingskaffee und schon kann's losgehen! Auch von De'Longhi gibt es viele beliebte Modelle: Zum Beispiel die Autentica mit eigener Milchschaumdüse, die etwas platzsparendere Latissima Pro oder die super-futuristische Dolce Gusto Eclipse.

(Bild: Amazon )

Der Kaffee-Fan in deinem Freundeskreis hat schon alles? Dann kannst du ihm oder ihr vielleicht mit einem angemessenen Geek-Poster für die Küche, einem extra-edlem Milchaufschäumer, oder einem Barista-Besteck für Latte Art eine Freude machen. Die Welt des Kaffees ist glücklicherweise seeehr groß und wir wünschen dir viel Spaß beim Stöbern...

...aber zuerst natürlich:
(Bild: Giphy )

Today

Wie heizt man eigentlich richtig?
Klären wir das – ein für alle Mal!

Was am Winter Spaß macht: Schlittschuhlaufen und Glühweintrinken. Was am Winter scheiße ist: Frieren. Und Heizungsluft. Richtig Heizen scheint eine Kunst für Eingeweihte zu sein. Aber gibt es einen idealen Punkt zwischen warm und kalt in einer Wohnung? Wie erreiche ich ihn? Und kann ich die Umwelt schonen, ohne mit den Zähnen zu klappern? Wir haben Jens Schuberth vom Umweltbundesamt gefragt.