Der Meisterbäcker Amaury Guichon zeigt, wie er das gemacht hat

Bienenstich, Donauwelle, Butterkuchen – das Standardprogramm in vielen Konditoreien. Das ist schön, für alle, die sich nicht gerne überraschen lassen. Für alle anderen gibt es den Instagram-Kanal von Amaury Guichon

Denn dort weiß man gar nicht, wofür man sich entscheiden soll, zwischen Schokozigarren, Karamell-Taschenuhren, süßen Kokosnüsschen und was auch immer das hier ist:

Das ist der Mann hinter der süßen Kreation: 

Wer ist das? 

Amaury Guichon ist Patissier – ein Konditor, beziehungsweise Feinbäcker. Nach seiner Ausbildung in Frankreich – die er mit Auszeichnung abschloss – leitete er bekannte Konditoreien wie "Victor et Hugo" in Paris oder die "Jean Philippe Patisserie"in Las Vegas. Und das, obwohl er erst 27 ist.

Seit Anfang 2018 ist er auf Weltreise und bildet in einer "Masterclass" eine neue Generation von Pattissiers aus. Auf Instagram und Facebook folgen dem Franzosen inzwischen 1,5 Millionen Menschen. Wohl auch, weil er gerne Zeitraffervideos seiner aufwendigen Projekte zeigt.

Seine wohl ambitionierteste Kreation bisher ist das Grammophon aus Schokolade – das, inklusive des Tisches, komplett essbar ist. Aufgesprühte Lebensmittelfarben, Tricks mit geschmolzener Schokolade und filigrane Handarbeit waren nötig, um die Illusion perfekt zu machen. 

Im Video oben zeigen wir, wie Guichon das gemacht hat.


Gerechtigkeit

Harvey Weinstein wird wegen Menschenhandels angeklagt
Zwei Fragen und zwei Antworten

Im Juni erklärte sich Harvey Weinstein vor Gericht noch unschuldig, sein Anwalt nannte die Vergewaltigungsvorwürfe von Dutzenden Frauen "absurd" (bento). Jetzt droht ihm aber ein weiterer Prozess – ein New Yorker Gericht entschied am Montag, dass er wegen Menschenhandels angeklagt werden darf.