Zusammenwohnen ist immer eine Herausforderung – gerade dann, wenn einer nach jedem gefutterten Keks den Staubsauger holt und der andere auch an einer vier Tage alten Chilipfanne auf dem Herd noch kein Problem sehen kann.

Der US-Comedian Justin Cousson lebt mit so einem Chilipfannen-Kandidaten zusammen. In der gemeinsamen WG in Los Angeles liegen Schuhe herum, die Milch vergammelt im Kühlschrank und die Esslöffel sind schon komplett verkrustet.

Jetzt kam Justin die Idee, sich zu rächen. Er schuf aus dem ganzen Müll eine "passiv-aggressive Kunstausstellung".

Die Fotos seiner WG-Installation teilt er auf Twitter:

An den Müll werden Preisschilder gepappt und klangvolle Beschreibungen wie "Sauerrahm-Löffel, in der Spüle zurückgelassen, vor vier-Tage-Reise". Das Objekt soll laut Justin 3400 Dollar kosten.

Hier könnt ihr die fotografierten "Kunstwerke" sehen:
1/12

Weil die Aktion so gut ankam – und weil Justin ja Comedian ist – begleitet er das Projekt nun auf seiner Homepage, hat einen eigenen Instagram-Kanal und natürlich eine Facebook-Seite angelegt.

Im Interview mit dem "LAist" schwört der 27-Jährige, dass nichts an der Ausstellung inszeniert ist: Der Müll sei echt, und seine Notizen seien es auch.

Insgesamt vier Mitbewohner Ende 20 habe er, "die Aktion hilft allerdings nicht wirklich". Es würde weiterhin zu wenig aufgeräumt – Justin finde somit ständig neue Kunstwerke. Und müsse danach selber aufräumen: "Ich glaube, ich bin die WG-Mutti."

Und du so? Auch eine WG-Mutti? Finde es im Quiz heraus:

Grün

Der Aufstand der Fahrradfahrer
Wir waren auf der Critical Mass in Hamburg

Die Temperaturen steigen, die Tage werden länger. Spätestens, wenn die Sonnenstrahlen das Gesicht wärmen, fühlt es sich wie Frühling an. Was gibt es dann Geileres, als endlich wieder mit dem Fahrrad durch die City zu düsen?

Statt dich in die überfüllte Bahn zu quetschen, kannst du jetzt morgens wieder durchatmen. Auch das Sportprogramm ist damit abgehakt und dein Serotonin-Speicher nach einer Fahrt im hellen Tageslicht wieder aufgefüllt.