Bild: Fran Krause
Hast du auch manchmal Angst, um die Ecke zu gucken?

Vielleicht kennst du das, wenn du schon einmal über Kopfsteinpflaster gelaufen bist: Es wird etwas Schlimmes passieren, wenn du aus Versehen in eine Fuge trittst und nicht den Steinen folgst.

"Nicht den Erdboden berühren, nur die Steine!" – so lautet dann der Gedanke, die Angst, die sich breit macht, während man über das Pflaster läuft.

Kann dabei wirklich was passieren?
Natürlich nicht. Die Angst ist irrational, klar – und trotzdem ist etwas in uns, das uns anstiftet, eine solche Angst zu entwickeln, und das uns dazu anstachelt, uns an ihr festzudenken, ihr nachzugeben.

Der Cartoonist Fran Krause hat sich 101 Situationen ausgedacht, in denen Menschen aus unerfindlichen Gründen Panik fühlen. "Unsere geheimen Ängste" versammelt Momente aus der Kindheit und dem Erwachsenenleben.

Fürchtest du dich nachts auch vor dem Moment, in dem die Gegenstände in deinem Zimmer lebendig werden?

Hast du nicht auch vor genau dieser Situation beim Zugfahren Angst?
1/12

Die Cartoons zeigen: alles Quatsch! Und trotzdem kann sich der Betrachter wahrscheinlich mit vielen Momenten identifizieren. Oder zumindest: mit dieser Art, zu denken. Das Spinnen der eigenen Gedanken kann dazu führen, dass man sich plötzlich nicht mehr traut, um die Ecke zu gucken – oder, dass man plötzlich Angst hat, seine Bürste anzufassen.

Fran Krause spielt mit diesen verrückten Ängsten. Und beweist: Jeder Mensch ist kreativ – er muss nur feste genug an sich glauben.

Wir zeigen Ängste, die jeder verstehen kann, der sich vor den eigenen Fürzen fürchtet – oder vor diesem einem Niesen, bei dem alle Innereien durch den Mund aus dem Körper schießen. Diese Gedanken hast du nur, ...
Wenn du gerade kuschelst:
1/12
Wenn es um Gott geht:
1/12
Wenn du dich beobachtet fühlst:
1/12
Wenn du im Bus knutschst:
1/12
Wenn du pupen musst:
1/12
Wenn du dir was ins Ohr steckst:
1/12
Wenn du atmest:
1/12
Wenn du liest:
1/12
Wenn du mit den Kniescheiben wackelst:
1/12
Wenn du über den Tod nachdenkst:
1/12
Wenn du dich im Spiegel betrachtest:
1/12

Noch mehr Angst:
(Bild: Fran Krause / Riva)

Alle Zeichnungen sind von Fran Krause. Sein Buch "Unsere geheimen Ängste" ist im Riva-Verlag erschienen, du kannst es hier kaufen.


Fühlen

Australische Kinder lernen jetzt: Die Welt ist nicht nur rosa und blau
Und warum die alten Rollenbilder längst überholt sind

Mädchen können gut in Fußball sein, Jungs dürfen auch mal weinen. Was eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, passt in das Rollenbild vieler Gesellschaften noch nicht hinein. Oft werden Mädchen und Jungs schon in Kindergarten und Grundschule an eine Rosa-Blau-Welt gewöhnt.

Australien will nun dagegen mit einem neuen Lehrplan ankämpfen. In einem groß angelegten Schulprogramm werden ab sofort bereits Grundschulkinder über das Miteinander zwischen Frauen und Männern aufgeklärt. Das Programm heißt "Respectful Relationships" und wird von der Grundschule bis zur Oberstufe unterrichtet.

Darin sollen Themen wie die soziale Ungleichheit zwischen Mann und Frau, aber auch sexuelle Orientierung und Pornografie besprochen werden. Australien will damit vor allem alltägliche Gewalt gegen Frauen bekämpfen und bei Kindern einen respektvolleren Umgang in späteren Beziehungen fördern.