Denn wir müssen nicht erst alt werden, um Großes zu schaffen.

Wenn wir "Picasso" hören, haben wir den Maler so vor Augen, wie er auf Schwarz-Weiß-Fotografien aus den späteren Jahren seines Lebens aussieht: Fast kahlköpfig, mit durchdringendem Blick. Doch auch Pablo Picasso war einmal jung – und schon in dieser Zeit malte er fantastische Bilder.

Auch andere große Künstlerinnen und Künstler sind in unseren Köpfen oft alte Menschen – vielleicht, weil sie schon lange tot sind, oder erst später in ihrem Leben Weltruhm erlangten.

Dass diese Künstler auch schon in jungen Jahren große Werke schufen, ruft nun eine Aktion des Tate-Museums in Erinnerung. Die englische Kette von Museen postet derzeit auf ihrem Twitter-Kanal Bilder von Künstlern, die zu dem Zeitpunkt 16 bis 25 Jahre alt waren.

Mit der Aktion möchten die Tate-Museen mehr junge Besucherinnen und Besucher anlocken. Aus demselben Grund gibt es auch ein neues, ermäßigtes Ticket, mit dem junge Besucherinnen für 5 statt für bis zu 22 Pfund die Ausstellungen besuchen können. Derzeit sind weniger als zehn Prozent der Besucher zwischen 16 und 25 Jahren. (Guardian)

Gleichzeitig soll die Aktion die Aufmerksamkeit auf das lenken, was junge Menschen künstlerisch schaffen können.

Dieses Frauen-Porträt malte Picasso mit 25 Jahren – zu dem Zeitpunkt begann seine Kunst schon, abstrakter zu werden.

Fotografin Francesca Woodman wurde nur 22 Jahre alt – und hinterließ eindringliche Bilder wie diese:

Auch Egon Schiele starb jung. Sein Stil ist unverwechselbar. Dieses Selbstbildnis malte er mit 24 Jahren:

Noch mehr Bilder in der Slideshow:

Sonia Boyce war 23, als sie "Missionary Position 2" malte.
William Turner, Superstar der englischen Romantik, war zum Zeitpunkt dieses Selbstportraits 24.
"The Only Blonde in the World" malte Künstlerin Pauline Boty mit 25.
Als er diesen Akt malte, war David Jones 22.
1/12

Manche der Künstler waren in ihren jungen Jahren noch dabei, ihren eigenen Stil zu finden. Andere hatten ihn schon gefunden – und schufen unsterbliche Werke wie dieses:

Die Ophelia von John Everett Millais hat wohl jeder schon einmal gesehen. Der Künstler malte sie mit 22.

Eine schöne Aktion der Tate Museen: Die Bilder machen Lust, mal wieder ins Museum zu gehen. Gleichzeitig rufen sie uns in Erinnerung, dass wir nicht erst alt werden müssen, um Großes zu schaffen.


Gerechtigkeit

Andrea Nahles ist neue SPD-Chefin. Das hat sie vor
Der Plan in 4 Punkten

Die SPD hat zum ersten Mal eine Frau an die Parteispitze gewählt: Andrea Nahles, 47, Ex-Arbeitsministerin. Sie bekam 66,36 Prozent der Stimmen der etwa 600 Delegierten auf dem SPD-Parteitag.

Zwar setzte sie sich damit deutlich gegen ihre Herausforderin Simone Lange, Oberbürgermeisterin von Flensburg, durch – zufrieden sein kann Nahles trotzdem nicht. Es ist das zweitschlechteste Ergebnis in der Geschichte der SPD.