"Pussycut" vermittelt: Schamhaare sind Accessoires.

Was ist verführerischer, ja, schöner: ein kahl rasierter weiblicher Schambereich, einer mit Haar-Strich – oder ein voll und ganz bewachsener?

Über diese Frage haben Journalisten, Feministen, Künstler und Designer in den vergangenen Jahren viel geschrieben, viel diskutiert.

Auch American Apparel mischte mit: Der Moderiese stattete 2013 alle Schaufensterpuppen mit buschigen Haarteilen im Intimbereich aus. Während sich "Sex and the City" in einer ganzen Folge dem Rasieren der Schamhaare widmete – Carrie und ihre Freundinnen waren sich damals uneinig, was schön, was verführerisch ist.

Instagram hingegen lehnt Schamhaare offenbar ab – zumindest löschte das Netzwerk das Foto der Künstlerin Petra Collins, das sie von ihrem Intimbereich aufnahm: Unterhose, ein paar herausschauende Haare, verboten.

Jetzt nähert sich die Londoner Illustratorin Caroline Selmes diesem Thema auf sehr unernste, nahezu ironische Weise: In ihrem neuen Bilderbuch "Pussycut" vereint sie Zeichnungen von allen erdenklichen Vagina-Frisuren.

Die Fotostrecke zeigt die Schamhaar-Styles aus "Pussycut":

1/12

"Einzigartige Schnitte für wunderschöne Damenschritte" steht unter dem Titel, und beim Blättern kommen sie dann: der Moustache (Schamhaar-Schnurrbart), das Kronjuwel (Schamhaar in Form eines Diamanten), das Schampus-Glas (Schamhaar als nach unten spitz zulaufendes Dreieck).

Es finden sich weitere 33 Muster, Modelle, Schablonen, die Selmes für das Buch gefertigt hat. Neben jeder Zeichnung steht ein passendes Zitat. Zum Irokesen äußert sich Nicki Minaj: "Wenn er meine Pussy wie ein Wilder behandelt, dann kann er mich am Arsch lecken." Beim Pfeil steht: "'Manch ein Amor tötet mit Pfeilen, mancher mit Fallen.' William Shakespeare".

Die hinter dem Buch: Caroline Selmes(Bild: EdenBooks)

"Das war vielleicht lustig", sagt Selmes. Ein Buch zu machen über den Intimbereich, das den ganzen Hype um das Haar untenrum nicht allzu ernst nimmt. Vielmehr wollten sie und ihre Team aufzeigen, dass man ganz locker und frei über Schamhaare sprechen könne.

Trotzdem: Wer bei all der Leichtigkeit durch das Buch blättert, stellt sich unweigerlich doch die bedeutende Frage, was hier schön ist – und was nicht. Möchten wir uns im Schambereich rasieren, für uns oder für jemanden anders? Und finden wir es lustig, aufregend, sexy, wenn da ein Blitz wächst oder ein Quadrat oder überhaupt irgendetwas?

Schamhaare auf Instagram – so kreativ setzen sich Nutzer damit auseinander:

1/12

Caroline Selmes selbst sagt, ihr gefalle der Pfeil am besten, also, wenn das Schamhaar so rasiert ist, dass es auf den Eingang der Vagina zeigt. Schamhaare überhaupt wachsen zu lassen, das sei immer noch verpönt, ein Tabu: "Vielleicht liegt das an den vielen Pornos, die vorgaukeln, nur glatt rasierte Frauen seien schön."

Immer wieder versuchen – gerade Feministinnen – dieses Tabu zu brechen, zuletzt zum Beispiel die Bloggerin Nike van Dinther: Sie schrieb kürzlich einen kritischen Beitrag über ein Berliner Waxing-Studio, das die Schamhaarentfernung für Frauen unter 18 Jahren bewirbt.

"Der oft proklamierte Drang unserer Generation nach Individualität scheint ähnlich wie der Spaß genau da aufzuhören, wo die Natur vergessen hat, einen Photoshop-Filter anzuwenden", schreibt van Dinther.

Caroline Selmes' Leben

Auf Instagram zeigt Caroline Selmes, was sie den ganzen Tag so macht: Sie reist, macht Yoga, tanzt Salsa und arbeiten an Projekten, zum Beispiel an einem Kinder-Stickeralbum. Übrigens: Das hier ist der Instagram-Account von Selmes' Katze.

Auch die Illustratorin Caroline Selmes sagt, sie sei eine stolze Feministin. Eine, die sich für die Selbstbestimmung von Frauen einsetze.

"Ich denke, dass Schamhaare, genau wie Frisuren auf dem Kopf, etwas von der eigenen Persönlichkeit reflektieren können", sagt sie. Ob man eher klassisch sei, eher faul, eher ausgeflippt, eher provokativ, all das könne man mit dem Schnitt der Schamhaare ausdrücken.

Wer seinen passenden Look also noch nicht gefunden hat, dem sei, richtig, dieses Buch empfohlen.

Buch bestellen: "Pussycut"

Das Buch "Pussycut – Einzigartige Schritte für wunderschöne Damenschnitt" ist im EdenBooks-Verlag erschienen. Du kannst es hier bei Amazon bestellen (wenn du über den Link bestellst, bekommen wir eine kleine Provision).


Gerechtigkeit

Junge Briten über den Brexit: "Es wäre verrückt, alles hinzuschmeißen"
Was denken junge Leute über das Referendum: Soll ihr Land in der EU bleiben – oder nicht?

Am 23. Juni entscheiden die Briten über die EU-Mitgliedschaft ihres Landes. Wollen sie weiterhin Teil der Europäischen Union sein – oder wollen sie lieber raus?

Aktuellen Umfragen zufolge würden 47 Prozent gegen und 41 Prozent für den EU-Austritt stimmen (Financial Times), zehn Prozent sind noch unentschieden.