Mieps ist ein dreijähriges Meerschweinchen, zuckersüß, lebt in Holland – und ist ein Internetstar. Mit momentan knapp 30.000 Followern bei Instagram ist das Nagetier zwar noch nicht so bekannt wie der Biebster, sieht dafür aber deutlich besser aus.

Wie die meisten Instagram-Stars ist sie Veganerin: "Meine Lieblingssnacks sind Chicoree, Gurke, Wassermelone und Möhren", heißt es auf ihrer Website. Wegen der vielen Katzen in der Nachbarschaft hält sie sich am liebsten drinnen auf.

Wenn sie aber mal rausgeht, macht sie am liebsten Fotos:
Wir haben mit Mieps "bester Freundin", der 23-jährigen Marloes, über das fotogene Meerschweinchen gesprochen:
Marloes, gefällt es Mieps, so im Rampenlicht zu stehen und für Bilder zu posieren?

Meistens stört es sie nicht, aber sie hat ihre schlecht gelaunten Tage, an denen sie nicht fotografiert werden möchte. Sie rennt auf meine Kamera zu oder krabbelt auf meine Schulter, wenn sie kein Model-Schweinchen sein möchte. Normalerweise hat sie aber kein Problem damit, nach den Shootings wird sie auch immer mit leckeren Snacks belohnt.

Sie ist wirklich ein ziemlich entspanntes Tier und sitzt einfach im Set rum, bis ich fertig bin. Ich versuche trotzdem, so schnell wie möglich fertig zu sein. Sie ist immer noch ein Meerschweinchen, darum nehme ich mir nie länger als 45 Minuten. Wenn man aber alles zusammenrechnet, also das Bauen des Sets, die Wahl des richtigen Winkels, das bearbeiten der Bilder und so weiter, dann steckt schon ein ganzer Tag im perfekten Foto.

Jetzt mal ehrlich, was findest du so toll an Meerschweinchen?

Sie sind so unglaublich klein und süß! Ich hatte schon welche, als ich noch ein Kind war, und war damals schon in die kleinen Gesichter und Pfoten verliebt. Manche Leuten halten sie für langweilig, aber sie haben eine eigene Persönlichkeit. Besonders seit ich Mieps habe, liebe ich sie immer mehr.

Wie bist du auf die Idee gekommen, Fotos von deinem Schweinchen zu machen?

Mein Interesse an Fotografie begann 2010, als ich mir meine erste digitale Spiegelreflex gekauft habe. Drei Jahre später war ich dann schon recht gut, habe viel experimentiert und mir neue Techniken beigebracht. Inzwischen fotografiere ich täglich.

Ich liebe es, Dinge so festzuhalten, wie ICH sie liebe und sehe. Das beste am Fotografieren ist, dass ich meine eigene Welt erschaffen und dann mit anderen teilen kann. Besonders seit ich Mieps fotografiere, sind meine Skills viel besser geworden.

Mieps beim Kaffee trinken, als Harry Potter – wie kommst du auf diese Motive?

Die Ideen für die Shootings werden von vielen Dingen ausgelöst: Filmen, Musik oder sogar etwas, was jemand gesagt hat. Ich kritzle mir meistens eine kindische Zeichnung in mein Notizbuch, damit ich die Idee nicht vergesse.

Noch mehr Bilder von Mieps!
Gibt es etwas, das du anderen Tierbesitzern gerne sagen möchtest?

Ja: Wenn ihr Bilder von euren Tieren machen wollt, seid geduldig mit ihnen. Lasst sie einfach machen, denn sie haben überhaupt keine Ahnung, was ihr in dem Moment von ihnen wollt. Erarbeitet euch ihr Vertrauen. Ich hoffe, dieses Vertrauen sieht man auch in meinen Fotos.

Noch mehr Tierfotografie:


Streaming

Die ersten Bilder der "Die Schöne und das Biest"-Neuverfilmung

Nach einem geheimnisvollen Trailer, gibt es jetzt erste Fotos der Realverfilmung von "Die Schöne und das Biest". Endlich ist nicht nur Belle zu sehen, sondern auch Gaston und das Biest.

An die Geschichte werden sich die meisten Disney-Fans noch erinnern: Ein herzloser Prinz wird in ein Monster verwandelt. Daraufhin lebt er alleine und zurückgezogen in einem Schloss – bis eine junge Frau auftaucht, die ihn von seiner Traurigkeit erlösen soll.

Die Hauptrollen übernehmen Emma Watson ("Harry Potter") und Dan Stevens ("Downton Abbey").