Japan ist von einem Tiefdruckgebiet heimgesucht worden. Konkret bedeutet das: 23 Zentimeter Schnee in der Hauptstadt Tokio. Es gab mehr als 600 Verkehrsunfälle, wegen des Verkehrschaos standen Autos bis zu zehn Stunden in Tunnels, Hunderte Flüge wurden abgesagt. (The Weather Channel)

Jetzt zu den guten Nachrichten: Während die einen auf verstopften Straßen rumstanden, haben andere die Zeit genutzt, um das zu tun, was man bei Schnee so tut: Schneemänner bauen! Das bedeutet normalerweise: drei unterschiedliche Schneekugeln, zwei Steine und eine Möhre. Viele Japaner haben sich allerdings deutlich mehr Mühe gegeben. Sie bauten Katzen, Anime-Figuren, Penisse.

Hier sind die schönsten Schneefiguren Tokios.
Täuschend echt!
Eine Kängurukatze! Oder so. 
Sind das zwei zensierte Mittelfinger neben den großäugigen Manga-Figuren?
Sogar die Schneemänner zerbrechen sich den Kopf. 
Ok, das sind ganz eindeutig Mittelfinger. 
Snowzilla!
Auch nicht schlecht getroffen: 
Der darf nicht fehlen:
Und wo wir schon dabei sind: Muss jemand aufs Klo?
Passend zum Wetter:
Sieht fast aus wie die Grinsekatze aus Alice im Wunderland:
Buu Huuuuuu!
Proportionen? Wer braucht die schon. 
Hat jemand Schnee gesagt?

Apropos Schnee:


Streaming

Schauspieler Idris Elba: "Der nächste Bond könnte eine Frau sein"

Der nächste Bond-Film ist noch nicht mal in den Kinos, da geht es wieder einmal um die Frage: Wer wird eigentlich der nächste James-Bond-Darsteller?

Noch ist Daniel Craig, 48, der Geheimagent Ihrer Majestät. Sein nächster und vermutlich letzter Film als Bond soll 2019 gezeigt werden (SPIEGEL ONLINE). Danach könnte erstmals eine Frau die Rolle übernehmen.