Wenn jemand einem anderen Menschen ein selbst gemachtes Kunstwerk schenkt, ist das schon ein sehr besonderes Geschenk. Noch schmeichelhafter wird es, wenn dieses Kunstwerk auch noch von dem anderen Menschen inspiriert wurde. Genau so ging es dem Grafikdesigner Kellen Hickey aus Minneapolis. 

Letztes Jahr schenkt er seiner Freundin Lindsay zu Weihnachten zehn Bilder, auf denen er und seine Freundin zu sehen sind. Das Besondere daran: Jedes dieser Bilder zeigt die beiden als Cartoon-Figuren – in unterschiedlichen Stilen.

Hier kannst du dir die Bilder anschauen:
1/12

Die Idee zu diesem Geschenk ist zufällig entstanden: Kellen hatte zuvor bereits einige Bilder im Stil von Futurama von Lindsay und ihm gemalt. Aufgrund ihrer positiven Reaktionen, entschied er sich dazu, daraus ein ganzes Projekt zu gestalten. 

Zusammen sind Kellen und Lindsay bereits seit mehr als acht Jahren. Sie lernten sich in der Highschool kennen und schauten damals bereits viele Serien zusammen – dieses Geschenk war also die logische Konsequenz. 

Das sind die beiden:
Dass so ein Geschenk gut ankommt – klar. 

Ungefähr einen Monat vor den Weihnachtstagen, habe er Lindsay erzählt, dass er an einem Geschenk für sie arbeite. Seitdem habe sie immer wieder versucht, herauszufinden, was es sein könnte. Als sie dann bemerkte, dass Kellen ihr schon länger keine Zeichnung mehr gezeigt habe, sei sie misstrauisch geworden. 

Nach der Geschenkübergabe habe sie sich die Zeichnungen eine halbe Stunde lang ganz genau angeschaut. Danach "umarmte sie mich, gab mir einen Kuss und sagte 'Ich liebe dich zum Mond und wieder zurück'", sagt Kellen zu bento. Ihre Reaktion habe ihn beinahe zum Weinen gebracht.

An den Bildern habe Kellen insgesamt ungefähr acht Stunden gearbeitet: "Ich habe allein vier Stunden gebraucht, um das karierte Muster zu zeichnen. Danach habe ich mir geschworen, eine Weile nichts Kariertes mehr zu zeichnen," sagt er. 

Mittlerweile haben Tausende Menschen seine Bilder im Internet geteilt und geliked. So konnte er mit seinem Geschenk nicht nur seine Freundin begeistern: "Zeichnen war schon immer meine größte Leidenschaft. Es gibt nichts, das ich mehr liebe, als mit einem Bleistift auf einer neuen Seite anzusetzen."

Noch mehr Zeichnungen – Was Menschen tun, wenn sie sich unbeobachtet fühlen:
1/12

Fühlen

Das bewegt uns auch 2018: die Storys der Woche

Jede Woche stellt ein Mitglied der bento-Redaktion die persönlichen Highlights der Woche vor. Dieses Mal:  Leni.