Offene Brüche, Fleischwunden & Co.

Warnung

Dieser Artikel enthält Bilder, die nichts für schwache Nerven sind.

Blutige Wunden, herausstehende Knochen und Verbrennungen: Den Instagram-Account "Powdah FX" möchte man eigentlich sofort schließen, melden und die Seite für immer aus dem Browser löschen. Hinter den Bildern steckt aber kein verrückter Serienmörder, sondern ein Grafikdesigner aus Australien.

Seit zweieinhalb Jahren bringt Marc Clancy sich in seiner Freizeit das Anfertigen von Special Effects bei – nur mit Büchern und YouTube-Tutorials. Was dabei herauskommt, sind erschreckend echte Horror-Make-Ups. Einige seiner Werke wurden bereits von Instagram entfernt und bei Facebook werden seine Fotos regelmäßig zensiert: “Ich denke, dass ich das als Kompliment sehen sollte”, sagt Marc zu bento.

Hier kannst du dir eine Auswahl seiner Werke anschauen:

Marc ist ein großer Fan alter Horrorreihen: "Am liebsten Evil Dead, Halloween, Nightmare on Elm Street und Freitag, der 13.!" Seine Ideen für Horror-Make-ups holt er sich allerdings nicht aus den Filmen, sondern aus dem echten Leben. "Ich schaue mir Anatomiebücher und Fotos von Operationen oder Unfällen an", sagt Marc.

Der Instagram-Account ist ein reines Hobby und soll es auch bleiben. Für kleinere Filmproduktionen und für Parties habe er schon Splatterwunden gestaltet, Geld verdiene er aber nicht damit. Wie viel Zeit Marc für die einzelnen Arbeiten benötigt, ist abhängig von der Art des Make-ups. Für dieses Knie habe er beispielsweise fünf Stunden gebraucht:

Obwohl Marc Tausende Fans hat, trägt er seine "Verletzungen" nicht in der Öffentlichkeit. "Ich habe ein bisschen Angst vor den Reaktionen der Leute, aber vielleicht traue ich mich eines Tages."

Hier findest du ein Video mit einigen Werken:
Hier findest du mehr von Powdah FX: Instagram / YouTube / Website

Musik

Ist das die neue Taylor Swift?

Dürfen wir vorstellen: Grace VanderWaal, zwölf Jahre alt und Ukulele-Spielerin. Das Mädchen trat am Dienstag bei "America's Got Talent" auf. Sie stellte ein selbst geschriebenes Lied vor – und die Jury flippte aus.

Kurz danach wurde der Song ins Netz gestellt, knapp sieben Millionen Klicks sammelte Grace bereits auf YouTube, auf Facebook sind es sogar 94 Millionen Wiedergaben.

"Most of my friends don't really know I sing", sagte sie noch schüchtern in der Show. Das dürfte sich nun geändert haben: