Bild: epa/Giuseppe Giglia
Fotos mit dem Hashtag #Empty zeigen bekannte Kunstausstellungen – ganz ohne Menschen.

Durch das "Metropolitan Museum of Art" in New York, das "Royal Opera House" in London oder das "Louvre" in Paris schieben sich jeden Tag massenweise Touristen. Auf vielen Erinnerungsfotos sieht man deshalb nur eines: fremde Menschen, die einfach nicht aus dem Weg gehen wollten. Wie schön wäre es, wenn man einfach mal ganz alleine durch die Museen streifen könnte...

Genau diese Möglichkeit bekommen Instagrammer immer wieder: Sie dürfen vor Beginn oder nach Ende der eigentlichen Besichtigungszeit in ein Museum oder eine Galerie; ihre Fotos posten sie unter dem Hashtag #Empty (und machen so Kunstliebhaber rund um den Globus neidisch).

Das erste #Empty-Event fand 2013 im "Metropolitan Museum of Art" in New York statt.

Die Idee: Sowohl die Fotografen als auch das Museum sollten profitieren. "I saw a beautiful symbiosis where the museum would get publicity, and the photographers would have unprecedented access to one of the world’s top museums", erklärte Dave Krugman, Initiator des ersten #Empty-Events, dem Guardian.

Es folgten weitere Events in den USA und in Europa; dabei waren zum Beispiel das "Royal Opera House" und die "Tate Gallery of Modern Art" in London. Diese Woche war nun der Vatikan an der Reihe: Instagrammer durften die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle vor allen anderen besichtigen.

Hier sind die schönsten Fotos – aus dem Vatikan und von anderen #Empty-Events.


#EmptyVatican
Normalerweise tummeln sich auf der Treppe mehr Menschen:

#EmptyMet: Metropolitan Museum of Art

#EmptyROH: Royal Opera House

#EmptyTate: Tate Gallery of Modern Art

#EmptyLouvre: Musée du Louvre