Menschenleere Strände, unverbaute Landschaften: Tourismuswerbung zeigt selten die Wirklichkeit.

Kilometerlange weiße Strände, klares blaues Wasser und Palmen, so viele Palmen, dann liegt da noch jemand mit Sonnenhut im Liegestuhl, in der Hand ein Cocktail mit Schirmchen. So sieht Werbung für den perfekten Sommerurlaub aus. Wer so ein Bild sieht, möchte am liebsten sofort einen Flug buchen.

Wie aber würde diese Werbung aussehen, wenn die Marketingexperten ehrlich wären?
1/12

Der belgische Künstler und Grafiker Monk HF hat sich typische Urlaubsorte ausgesucht und ehrliche Plakate gestaltet: Lesbos? Eine hübsche griechische Urlaubsinsel. Aber was ist eigentlich mit der Flüchtlingskrise? Faröer Inseln? Tolle Landschaften, aber was ist eigentlich mit dem Walfang? Borneo? Die größte Insel Asiens! Und die Abholzung des Regenwalds?

Inspiriert wurde er für die Reihe von einem Poster mit dem Titel "Visit Palestine" von dem Grafikdesigner Franz Kraus: "Ich dachte mir, warum macht man davon nicht andere. Der gleiche Stil, aber mit aktuellen und richtigen Themen: Umweltverschmutzung, Migration, Krieg und so weiter", sagt er "Bored Panda".

Mehr von Monk HF findest du auf seiner Facebook-Seite und auf Instagram

Noch mehr Ehrlichkeit


Sport

Kannst du von den Gesichtern dieser Sportler ihre Sportart ablesen?

In Rio kämpfen Athletinnen und Athleten um Medaillen. Adrenalin-Spiegel und Aufregung steigen mit jedem Wettkampf. Das spiegelt sich auch in den Gesichtern der Olympiaten wieder.