Was trägt Harry Potter eigentlich unter seinem Umhang? Eine Frage, die die amerikanische Fotografin Sarah Hester jetzt (zumindest ein bisschen) beantwortet: Zusammen mit dem Model Zachary Howell hat sie eine Fotoserie veröffentlicht, bei der Potter-Fans große Augen machen werden.

Wie kam es zu diesen Bildern?

Sarah und Zach lernten sich bei einem Treffen für Fotografen kennen: "Er hat für uns gemodelt und uns mit den männlichen Models geholfen. Ich fotografiere normalerweise Frauen und brauchte deswegen jede Menge Hilfe."

Da sich Sarah aber Zach's Namen nicht merken konnte, fing sie an, ihn "Harry" zu nennen. Unter anderem wohl auch, weil Zach dem Harry-Potter-Schauspieler Daniel Radcliffe ein bisschen ähnlich sieht. Nachdem sie anfangs nur Witze darüber machten, wie es wäre, ein erotisches Fotoshooting im Schlafzimmer zu veranstalten – stand eine Woche später ein Termin dafür fest.

Hier kannst du dir die Fotos von "Harry Potter" anschauen:
1/12
Mit aufgemalter Narbe an der Stirn und einer Nickelbrille posiert Zach in einem Schlafzimmer und entledigt sich, Foto für Foto, seiner "Hogwarts-Uniform". Zeit für feuchte Fan-Träume.

Sarah habe sich zuerst etwas unwohl gefühlt mit einem männlichen Model zu arbeiten – aber Zach habe es ihr sehr einfach gemacht, sagt Sarah zu bento. Sie habe noch nie so viel bei der Arbeit gelacht.

Der Erfolg habe Sarah allerdings doch überrascht: "Ich bin total schockiert, wie schnell sich diese Bilder verbreitet haben. Es ist unglaublich. Ich habe die Fotos in einigen Gruppen gepostet – und drei Stunden später bekam ich schon Anfragen." Sie und Zach hätten noch ein paar andere "Geeky"-Shootings in Planung. Wir sind gespannt.

Mehr Fotos von Zachary findest du auf seinem Instagram-Account: @mrzomzom
Und hier findest du mehr Fotos von Sarah Hester: @sarahhesterphotography

Du bist Potter-Fan? Dann teste dich in diesem Quiz:

Lass uns Freunde werden!


Trip

Diese Fotos versetzen dich in die Vergangenheit von Paris

Paris. Das sind Eiffelturm, Moulin Rouge und Notre Dame. Das sind die Seine und die Avenue des Champs-Élysées. Paris, das sind Straßen und Plätze, die den Duft vergangener Zeiten atmen und Geschichten aus früheren Jahrhunderten erzählen.

Der französische Art-Director Julien Knez zeigt genau diese Geschichten mit seinen Fotos. Er hat 80 historische Bilder von den Straßen Paris ausgesucht, ist anschließend an die entsprechenden Orte gefahren und hat sie erneut fotografiert. Anschließend photoshoppte er die Bilder zusammen.

Herausgekommen ist das Buch "Paris: Fenêtres sur l'Histoire", Fenster in die Vergangenheit der Stadt. Die historischen Aufnahmen stammen aus den Jahren 1871 bis 1968.