What-the-fuck?!

Du hast zu Halloween schon mal Kürbisse gekauft, stundenlang daran herumgeschnitzt, fandest das Ergebnis ziemlich vorzeigbar und hast sie danach ganz stolz bei Instagram gepostet?

Womit man in Deutschland vielleicht ein paar Likes absahnen kann, sorgt in den USA vermutlich nur für müde Lacher. Ein Freund des US-amerikanischen Künstlers Edward Cabral hat das Bild dieses wahnsinnigen Kürbis-Meisterwerks bei Imgur hochgeladen und auf reddit gepostet. What-the-fuck?!

Da der Gedanke "Das muss Photoshop sein!" ziemlich naheliegend ist, haben wir bei Edward nachgefragt, ob das Bild wirklich echt ist und wie das Ganze funktioniert. Tatsächlich ist es kein Photoshop. Edward Cabral ist klassischer Künstler aus Chicago und beschäftigt sich vor allem mit Malerei und Skulpturen. Aktuell arbeitet er in Louisville beim Jack O'lantern Spectacular (ein total abgefahrenes Kürbis-Festival!) als einer von zehn Künstlern, die sich um die rund 5000 Kürbiskunstwerke kümmern.

(Bild: John Seyal / johnseyal.com )

Wer allerdings so abgefahrene Kürbisse wie Edward auf der Terrasse stehen haben möchte, muss viel Zeit einplanen. Für den "Man on the Moon"-Kürbis hat Edward insgesamt sieben Stunden gebraucht - vier Stunden für die Zeichnungen und weitere drei Stunden für die Schnitzereien.

(Bild: John Seyal / johnseyal.com )

Die Kürbisse, die Edward verwendet, sind besonders fleischig - weswegen sie beleuchtet so aussehen wie Lanternen. Die Außenseite wird zunächst mit Tinte und Stiften bemalt, danach werden Details mit diversen Werkzeugen eingeschnitzt.

(Bild: John Seyal / johnseyal.com )

Wenn Edward nicht für das Festival arbeitet, schnitzt er die Kürbisse in seinem Studio für Firmen, Hotels und Familien in Chicago - oder zum persönlichen Vergnügen. Dabei findet er vor allem Gefallen an der Vergänglichkeit seiner Arbeit.

(Bild: John Seyal / johnseyal.com )
(Bild: John Seyal / johnseyal.com )
Noch mehr verrückte Bilder gibt es auf seiner Website und seinem Instagram-Kanal.