Bild: Getty Images

Der "Neusprech" ist zurück. Er scheint eine neue Heimat im Washington Donald Trumps zu finden. Neusprech ist eine aus politischen Gründen veränderte Sprache, der Schriftsteller George Orwell hat sie für seinen dystopischen Roman "1984" erfunden.

Es geht im Roman um einen totalitären Überwachungsstaat. Mit eigenen Sprachregeln formt er seine Bürger und ihr Denken. Neusprech verdrängt Fakten, verschleiert Wahrheiten und bietet alternative Formulierungen – es ist ziemlich genau das, was eine Trump-Beraterin jetzt als "alternative Fakten" in einem Interview anbot (bento).

Was genau in "1984" passiert, wollen jetzt viele US-Bürger wissen. Am Mittwoch war der Roman das meistverkaufte Buch über Amazon.com und gehört in Deutschland zu den großen Aufsteigern auf Amazon.de (SPIEGEL ONLINE). Egal, in welch düsterer Vergangenheit das Buch geschrieben wurde – es bleibt jung.

Vieles aus dem Roman kennen wir auch heute. Hier sind 5 Fakten über "1984":

1. George Orwell schrieb den Roman unter dem Eindruck des Zweiten Weltkrieges von 1946 bis 1948. Veröffentlicht wurde das Buch dann ein Jahr später – und beschrieb einen "fernen" Zukunftsstaat im Jahr 1984.

2. In dem Riesenstaat Ozeanien regiert eine Einheitspartei. Alles Private wird verboten, jeder wird ständig überwacht – auch zu Hause. "Die Naturgesetze machen wir", sagt ein Parteimitglied im Buch. Es bedeutet: Fakten gibt es nicht mehr.

3. Die Hauptfigur ist Winston Smith, der im "Ministerium für Wahrheit" arbeitet. Dort werden frühere Presseberichte umgeschrieben, die Partei erschafft sich ihre eigene Wahrheit. Später im Roman will Smith sich der Überwachung entziehen. Er wird daraufhin gefoltert und einer Gehirnwäsche unterzogen.

4. Die Einheitspartei wird "Großer Bruder" genannt, also "Big Brother". Sie ist überall präsent und bestimmt jeden Lebensbereich der Bürger. Sie diente als Vorbild für die gleichnamige Reality-TV-Show – in der auch alle ständig überwacht werden.

5. Am Ende gelingt die Gehirnwäsche, Smith geht wieder im System auf. Am Anfang war er sich sicher, dass 2 + 2 immer 4 ergibt. Jetzt akzeptiert er, dass 2 + 2 auch 3 oder 5 oder 6 sein kann – immer das Ergebnis, das die Partei vorgibt.

Was genau ist nun dieses "Neusprech"?

Sprachpolitik – es geht darum, Fakten zu verschleiern und Bürger hörig zu machen. Wenn es für "Aufstand" keinen Begriff gibt, so denkt die Einheitspartei, dann kann es auch zu keinem kommen. Ein paar Beispiele für "Neusprech":

"Doppeldenk" – zwei sich widersprechende Fakten werden gleichzeitig als wahr akzeptiert
"Quaksprech" – wie eine Ente schnattern; also einfach reden, ohne zu denken.
"doppelplusgut" – eine dreifache Steigerung von "gut", um seine Liebe zum System auszudrücken
"Minilieb" – das Ministerium für Liebe, gemeint sind Justiz und Polizei. Hier wird auch Smith gefoltert.
"Vaporisierung" – jemanden töten, und die komplette Erinnerung an ihn mit auslöschen
"Gedankenverbrechen" – das besitzen "falscher" oder regimekritischer Gedanken
1/12

Dass die Verkäufe von "1984" gerade ansteigen, ist übrigens keine Überraschung. Immer, wenn Regierungen neue Überwachungsgesetze beschließen oder Presse- und Meinungsfreiheiten einschränken, kommt Orwells Buch wieder in Mode.

Zuletzt wurde ein ägyptischer Student Ende 2014 verhaftet, weil er das Buch in seiner Tasche hatte ("Masry al-Youm"). Das Land wird vom Diktator Abdel Fattah al-Sisi beherrscht, Medien werden zensiert, Demonstranten zu Tausenden in Foltergefängnisse geworfen, Panzer stehen an jeder Straßenecke (bento).

Als die Polizei die Verhaftung des Studenten bekannt gab, war das eigentlich als abschreckendes Beispiel gedacht. Stattdessen wurde "1984" zum Bestseller, die Straßenhändler Kairos druckten Tausende Exemplare.


Food

Erklärt in einer Grafik: So viel Süßes isst du pro Jahr

Jedes Wochenende eine Tüte Chips, abends mal ein Stück Schokolade und ein Bonbon für zwischendurch – das summiert sich. 32,71 Kilo Süßwaren verspeist jeder von uns im Durchschnitt pro Jahr.

Den größten Anteil machen mit 9,74 Kilo Schokowaren aus, gefolgt von Zuckerwaren wie Fruchtgummi/Bonbons (5,78), Backwaren wie Kekse und Knabberartikel, wie der Handelsverband Sweets Global Network für das Jahr 2016 errechnet hat.

Nicht erschrecken, so sehen 32,71 Kilo auf einem Haufen aus: