Der Kampf um den Eisernen Thron geht weiter in Westeros, aber im Land des (gelegentlichen) Winters gibt es einen eindeutigen Gewinner.

Sky Atlantic, der Fernsehsender, der Game of Thrones ins Vereinigte Königreich überträgt, hat den britischen Schnee-Künstler Simon Beck angeworben. Er sollte etwas Außergewöhnliches kreieren, kurz bevor die sechste Staffel anläuft. Beck, der schon zahlreiche verschneite Kunstwerke geschaffen hat, nahm die Herausforderung an – und überzeugt mit einem Ergebnis, das dem Haus Stark würdig ist


Das Projekt dauerte 13 Stunden, erforderte ungefähr 64.800 Schritte und erstreckte sich über 32,5 Kilometer. Beck nutze seinen Körper, Schneeschuhe und ein wenig Mathematik, um es zu erschaffen. Doch erst wenn die Kamera herauszoomt erkennt man den wahren Umfang des Kunstwerks. Es mag nicht der wirksamste Weg sein, um eine Nachricht zu überbringen, aber Westeros könnte es nachmachen, wenn der Winter erst einmal richtig angekommen ist – und wenn sie nicht zu beschäftigt damit sind, die Weißen Wanderer zu bekämpfen.

Dieser Beitrag von Michelle Jaworski ist zuerst auf The Daily Dot erschienen. Übersetzung: Carolina Torres

Noch mehr "Game of Thrones"