Glaubst du nicht? Hier ist der Beweis.

Ein Chamäleon, ein stolzer Affe, ein heulender Wolf: Man muss schon genau hinschauen, um zu erkennen, dass es sich bei diesen Bildern um eine optische Täuschung handelt.

Johannes Stötter ist hauptberuflich Bodypainter und hat seine Leidenschaft darin gefunden, sich Illusionen auszudenken. Aufgewachsen ist er in einer Musiker-Familie in Südtirol, die Kunst des Bodypaintings brachte er sich selbst bei, durch kontinuierliches Üben wurde er immer besser. Seit 2009 nimmt er regelmäßig an Weltmeisterschaften teil, 2012 gewann er sogar den Titel.

Oben im Video siehst du, was hinter den optischen Täuschungen steckt. Und hier sind seine Kunstwerke Foto für Foto:

1/12

Eine einzelne Session, in der der Künstler Menschen bemalt, kann zwei bis drei, aber auch an die acht Stunden dauern. Es kommt auf das Tier, die Menge an Modellen und die Posen an, die die Bemalten einnehmen müssen. 

Johannes Vorliebe zu Naturmotiven kommt übrigens von den Erfahrungen, die er als Kind gemacht hat. "Ich kannte damals schon mehr Tiere als Erwachsene, habe immer Tiere gezeichnet und Tierbücher angesehen", sagt er.


Today

Studentin wird in Paris auf offener Straße sexuell belästigt – der Fall sorgt für Empörung
4 Fragen, 4 Antworten

In Frankreich entzündet sich gerade anhand eines Überwachungsvideo eine neue politische Debatte: Eine junge Frau wird von einem Mann geohrfeigt, beobachtet von Café-Besuchern, mitten in Paris.