In wenigen Stunden ist der 1. Dezember und du hast es vollkommen versäumt, deiner Freundin oder deinem Freund einen Adventskalender zu basteln? Wir helfen dir und verraten, wie du mit super wenig Aufwand einen Adventskalender selbst basteln kannst. Es lebe Last-Minute-DIY!

Für den Adventskalender benötigst du:

  • Eure Lieblingsfotos
  • einen großen Bilderrahmen
  • Musterpapier
  • Schraubhaken
  • 24 Metallklammern
  • Nummernsticker
  • etwas Draht

Und so geht's:

  • Schraubhaken an einem Rand des Bilderrahmens befestigen
  • Draht um den Haken wickeln
  • zum anderen Rand des Bilderrahmens rüberziehen, eindrehen und abschneiden
  • auf das Musterpapier die 24 Nummernsticker aufkleben
  • eure Lieblingsfotos hinter das Papier legen und mit einer Klammer festmachen

Wer Liebe zum Detail hat, dekoriert die 24 Stationen seines DIY-Adventskalenders noch mit Stickern, Glitzer und Co. Und dann bleibt nur noch: dem lieben Menschen eine Freude machen!


Art

"Ich möchte Zeuge ihres Lebens sein": So schön porträtiert ein Fotograf seine Mutter

Strahlend auf der Einschulung, beschwipst bei der Abifeier oder gerührt in der ersten Reihe vor dem Traualtar – wir alle besitzen Bilder, die unsere Mütter bei wichtigen Ereignissen in unserem Leben zeigen. Sie hängen an Wänden oder kleben in Fotoalben und erinnern uns daran, wie viel wir ihnen verdanken.

Auch Niko Giovanni Coniglio besitzt etliche Bilder seiner Mutter, er schießt sie sogar selbst. Allerdings erinnern seine Fotos nicht an die üblichen Familienschnappschüsse. Für sein Projekt "Daniela, portrait of my mother" setzt der italienische Fotograf seine Mama in den Kühlschrank, legt ihr einen Totenschleier über das Gesicht oder inszeniert sie als Superwoman mit einer schwarzen Plastiktüte als Umhang.