Retro

Das Tamagotchi ist zurück! Jetzt wirklich!

23.10.2017, 15:15

Nach 20 Jahren ist es jetzt wieder im Handel.

1997 veränderte ein Ei die Welt. Noch bevor es das Nokia 3310 gab, den Game Boy Color oder so futuristische Dinge wie den iPod, erschien das Tamagotchi. Eine Japanerin hatte es erfunden, mehr als 80 Millionen Geräte wurden weltweit verkauft.

Die Spielidee: In einem kleinen Ei-ähnlichen Gehäuse lebt ein digitales Tier. Per Knopfdruck kann man es füttern und pflegen, bei zu wenig Zuwendung stirbt das Tamagotchi einen virtuellen Tod.

Nun ist es zurück – 20 Jahre nach dem weltweiten Erfolg kommt eine Neuauflage in den Handel.

Das Gerät ging schnell Eltern und Lehrern auf die Nerven. Immer piepste das Tier, Hobby-Pfleger mussten es auch im Unterricht oder beim Abendessen betreuen, damit es nicht stirbt. Nun ist das Pixelwesen für Retro-Liebhaber wieder zu haben.

  • Die neue Version von Bandai kostet 20 Euro und ist kleiner als das Original-Ei.
  • Optisch und auch technisch bleibt es jedoch das alte Tamagotchi.
  • Der Nachteil: In Deutschland wird es nur beim Drogeriemarkt Müller vertrieben. Am Montag startete der Verkauf, am Nachmittag war aber online schon nichts mehr erhältlich. (GamePro)

So sehen die neuen alten Tamagotchi aus:


Fühlen

Endlich besser über die Schulter schauen: Tinder gibt's jetzt im Browser

23.10.2017, 15:05 · Aktualisiert: 23.10.2017, 18:08

Du bist bei der Arbeit und hast Lust zu tindern? Dein Handy kannst du jetzt in der Tasche lassen. Denn für Tinder gibt es endlich eine Desktop-Erweiterung. Aber Achtung: Nicht, dass dir die Kollegen jetzt ständig über die Schulter schauen. 

Aber an die Gefahren denken die Macher der App natürlich nicht: