Bild: Imago/teutopress

Retro

Die Kelly Family ist zurück: Das ist aus Paddy, Angelo und Maite geworden

07.11.2016, 17:27 · Aktualisiert: 07.11.2016, 18:13

In den 90ern gab es nur zwei Möglichkeiten: Entweder hast du die Kelly Family und ihre großen Hits wie "An Angel" geliebt, oder du hast die singende Zottelfamilie gehasst.

Am Freitagabend wurde auf der offiziellen Facebook-Seite der Kelly Family ein Comeback-Konzert angekündigt: Patricia, Joey, John, Kathy, Jimmy und Angelo Kelly sowie "Special Guest" und Gründungsmitglied Paul Kelly werden im Mai 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle auftrete und "ihre größten Hits" performen. Nachdem der erste Termin nach wenigen Stunden ausverkauft war, folgte ein zweiter Termin. Am Montagmorgen startete der Kartenvorverkauf für die dritte Show.

Nicht dabei sind Paddy und Maite Kelly, die sich auf ihre Solokarrieren konzentrieren wollen.

So sehen die Mitglieder der Kelly Family heute aus:

Imago/Brigani-Art
Imago/Future Image
Imago/teutopress
Imago/Michael Wigglesworth
Imago/Brigani-Art
Imago/Lumma Foto
dpa
Imago/Viadata
Imago/BRIGANI-ART
Imago/Horst Galuschka
Imago/teutopress
Imago/Future Image
Imago/Brigani-Art
Imago/Future Image
1/12

Was machen "die Kellys" heute?

Angelo Kelly (34): Angelo veröffentlichte 2006 sein Soloalbum "I'm Ready". Die Platte schaffte es auf Platz 54 der deutschen Charts. Seitdem ist er als Solokünstler aktiv. Zusammen mit seiner Frau Kira und ihren fünf gemeinsamen Kindern ist er nach Irland ausgewandert. Begleitet wurde die Familie dabei übrigens von "Goodbye Deutschland" (stern.de).

Maite Kelly (36): Nach ihrer Kelly-Zeit trat Maite Kelly in der RTL-Tanzshow "Let's Dance" auf, ersetzte Harald Glööckler dort in der Jury und gewann 125.000 Euro beim Promi-Special von "Wer wird Millionär?". Sie ist verheiratet und hat drei Töchter. Im Oktober 2015 veröffentlichte sie ihr viertes Soloalbum - und stieg damit auf den achten Platz der deutschen Charts ein.

Paddy Kelly (38): Paddy beschäftigte sich nach einer persönlichen Lebenskrise Ende der 90er mit verschiedenen Glaubensrichtungen. Er begab sich auf eine Pilgerreise und bekannte sich daraufhin zum katholischen Glauben. Seit 2003 veröffentlichte er drei Studioalben, die in den Top-20 der Charts landeten.

Jimmy Kelly (45): Jimmy veröffentlichte, wie die meisten seiner Geschwister, einige Soloalben. Seit 2015 ist er wieder als Straßenmusiker unterwegs. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

In der Slideshow – die Geschichte der Kelly Family:

Screenshot Youtube
dpa / Archiv
Jörg Carstensen / dpa
NDR Talkshow
Screenshot: Youtube
Horst Ossinger/dpa
Inga Kjer/dpa
Henning Kaiser/dpa
Markus Scholz dpa/lno
Markus Scholz dpa/lno
Wolfram Kastl/dpa
1/12

Joey Kelly (43): Nach der Kelly-Zeit zog sich Joey aus dem Musikgeschäft zurück und widmete sich dem Extremsport. Er nahm an Marathonläufen und Ultramarathon-Wettkämpfen teil. Seit Anfang der 2000er war er in diversen TV-Events (Wok-WM, Turmspringen oder RTL-Promiboxen) zu sehen. Joey ist verheiratet und hat vier Kinder.

Patricia Kelly (46): Nach einer schweren Krankheit hat Patricia ihren "Glauben an Gott gefunden" und lebt als praktizierende Christin. Seit 2008 hat sie als Solokünstlerin mehrere Alben und EPs veröffentlicht. Sie ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Kathy Kelly (53): Kathy arbeitet ebenfalls seit 1999 als Solokünstlerin. Ihr Musikstil ist eher klassisch. In der Vergangenheit arbeitete sie außerdem mit Gospel- und Kinderchören zusammen. Zwischenzeitlich war sie als Kandidatin bei "Das Supertalent" und "Die Alm" zu sehen.

Barby Kelly zog sich 2000 bereits aus der Öffentlichkeit zurück.

Lass uns Freunde werden!

Damals!


Sport

Deutschland hat jetzt seine erste Quidditch-Liga – inklusive Besen

07.11.2016, 17:10 · Aktualisiert: 07.11.2016, 17:17

Quidditch – das Besen-Ballspiel aus der Welt von Harry Potter ist schon lange Wirklichkeit. Jetzt auch in Deutschland: Am Sonntag startete die erste deutsche Quidditch-Liga (WDR).

In insgesamt sechs Regionalligen werden bundesweit nach und nach 18 Mannschaften gegeneinander antreten. Zum Auftakt spielten die "Münster Marauders" gegen die "Ruhr Phönixe". In einem zweiten Spiel trafen die "Rheinos" aus Bonn auf die "Bielefelder Basilisken".