18.04.2018, 12:30 · Aktualisiert: 18.04.2018, 11:22

Es ist noch besser.

Der "Distracted Boyfriend" ist das vielleicht beste Meme des Jahres 2017 gewesen. Denn nicht nur ließen sich damit sehr nachvollziehbare Vergleiche herstellen, es steckte sogar noch eine tragische Geschichte hinter dem Stockfoto. Ein Meme hinter dem Meme quasi. (Um was es geht, kannst du hier bei bento nachlesen.)

Nun haben findige Kunst-Nerds allerdings herausgefunden, dass die "Boyfriend"-Erzählung schon seit über 200 Jahren gut funktioniert:

Was ist auf dem Bild zu sehen?

Das 1761 gemalte Bild des britischen Malers Sir Joshua Reynolds zeigt den Schauspieler David Garrick. Er ist hin- und hergerissen zwischen zwei Frauen, die Tragödie und Komödie symbolisieren sollen. Die Komödie zieht den Schauspieler lachend davon während die Tragödie angewidert und empört schaut. (Mashable)

Und damit trifft sie ziemlich gut diesen Gesichtsausdruck:

Und nicht nur das: Die beiden Frauen haben mit rot und blau sogar die gleichen Farben an, wie die Damen auf dem Foto.

Mit dem Garrick-Gemälde lassen sich ganz hervorragend Memes basteln, die die damalige Zeit auf den Arm nehmen:

Zitrusfrüchte versus Skorbut ist auch heute noch für manche Studierenden ein ernsthaftes Problem.

Schaut man genauer hin, entdeckt man allerdings noch einen vierten Player, der im Original-Meme nicht dabei ist...

Da bleibt einem nur noch eins zu sagen:


Gerechtigkeit

Die USA exportieren mehr Waffen als alle anderen Länder zusammen, aber Trump reicht das nicht

18.04.2018, 11:20 · Aktualisiert: 18.04.2018, 11:04

Eine neue Initiative soll die Rüstung noch mehr ankurbeln.

Die USA sind für 58 Prozent des weltweiten Waffenverkaufs verantwortlich. Sie exportieren Kampfjets, Kriegsschiffe und Drohnen. US-Präsident Donald Trump ist aber der Meinung: da geht noch mehr.

In dieser Woche will US-Präsident Donald Trump die Initiative "Buy American" präsentieren – mit der noch mehr Länder bemächtigt werden sollen, mehr und größere Waffen aus den USA zu kaufen. (Reuters)

Industrie-Quellen zufolge soll die Initiative am Donnerstag verkündet werden. "Buy American" wird demnach die Exportvorschriften für Kriegsgerät und Artillerie lockern.