Bild: Prokino Filmverleih

09.07.2017, 12:00 · Aktualisiert: 09.07.2017, 12:09

Bald beginnt die Urlaubszeit! Während die einen nach Bella Italia, zur französischen Côte d'Azur oder einfach zum Party machen nach Lloret de Mar fahren, zieht es die anderen Richtung Norden. Dahin, wo die Sommertage nie enden wollen und zwischen Fjorden und Wäldern kaum ein Mensch lebt.

Bringt euch schon mal in Stimmung für eure Reise mit diesen Spielfilmen aus Skandinavien:

Midsommernachtstango – Heißblutige Rhythmen in der Dampfsauna

"Der Tango kommt aus Finnland", behauptet zumindest der Filmemacher Aki Kaurismäki in seinem Dokumentarfilm. Er begibt sich gemeinsam mit drei argentinischen Musikern auf die Spuren des temperamentvollen Tanzes und zeigt dabei zwei Kulturen, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand – Planlos durch Schweden

Wenn man 100 Jahre alt wird und in einem traumhaften Land wie Schweden lebt, möchte man nicht in einem Altersheim festsitzen. Allan Karlsson beschließt deshalb zu fliehen und tritt seine planlose Reise durch die schwedische Prärie an.

Auf seinem Weg begegnen ihm allerhand Gestalten, denen er seine ungewöhnliche Lebensgeschichte erzählt. Die Anekdoten zeigen neben der nordischen Idylle, das Weltgeschehen der vergangenen Jahrzehnte.

Oslo, 31. August – eine zerbrechliche Seele im malerischen Szenario

Die ersten Strahlen des Sommertages zeichnen sich zart am Horizont ab und tauchen den Raum in stilles Dämmerlicht. Anders nimmt einen tiefen Zug an seiner Zigarette, nach vielen Monaten in einer psychiatrischen Klinik ist er dabei, ins Leben zurückzukehren.

Regisseur Joachim Trier erzählt das mitreißende Porträt einer verlorenen Seele in unfassbar schönen Filmbildern eines norwegischen Sommertages, an dem das Licht nie zu verschwinden scheint. Die Hauptfigur wirkt in diesem malerischen Szenario noch zerbrechlicher.

Ronja Räubertochter – Kindheitsträume in atemberaubenden Landschaften

Der Film "Ronja Räubertochter", basierend auf dem Kinderbuch von Astrid Lindgren, fasziniert nicht nur wegen des starken Charakters der jungen Protagonisten.

Die atemberaubende Filmkulisse Schwedens macht diesen Kinderfilm zu einem wahren Meisterwerk. Märchenhafte Wälder, geheimnisvolle Burgen, malerische Seen, reißende Bäche und gefährliche Schluchten bilden die ganze Schönheit Schwedens ab.

Dänische Delikatessen – eine kulinarische Reise

Der Titel lässt vermuten, dass uns der Film auf eine kulinarische Reise quer durch Dänemark mit nimmt. Doch statt Smørrebrød oder Rød pølse verkaufen die beiden Metzger Bjarne und Svend ganz andere Spezialitäten, die sich bald zum absoluten Renner entwickeln. Wäre da nur nicht der üble Nachgeschmack bei der Herstellung.

Die Jagd – Die Dänen haben zwei Gesichter

Freundlich, hilfsbereit, kameradschaftlich und gelassen – so kennt man die Dänen. In dem dänischen Spielfilm von Thomas Vinterberg zeigt eine Dorfgemeinschaft allerdings ganz andere Eigenschaften. Heimtückisch spinnen sie eine Verschwörung, die in einer Hetzjagd gegen einen unschuldigen Erzieher mündet. Ein spannender Plot, eingebettet in die romantische Landschaft Dänemarks.

Fenster zum Sommer – bildgewaltige Aufnahmen treffen auf finnische Volksmusik

In leuchtenden Mittsommernächten lieben sich Juliane (Nina Hoss) und August während ihres ersten gemeinsamen Urlaubs in Finnland. Doch plötzlich wird Juliane in die Vergangenheit zurückversetzt – und ein Kampf um ihre eigene Zukunft beginnt. Dem Regisseur Hendrik Handloegten gelingt ein faszinierendes Spiel mit der Wirklichkeit. Die bildgewaltigen Aufnahmen und die melancholische, finnische Volksmusik im Film hinterlassen ein intensiven Eindruck dieser surrealen Welt.

Pusher – Einblicke in Kopenhagens Unterwelt

Vom den malerischen Kulissen Kopenhagens ist in Pusher keine Spur. Die Handlung dreht sich um die unzuverlässigen Drogendealer Frank und Tonny. Als sie ihre Schulden bei dem Mafioso Milo nicht zurückzahlen können, jagt dieser die beiden durch das zwielichtige Milieu von Kopenhagen.

Zuvor unbekannte Einblicke in die Hauptstadt Dänemarks, verschaffen dem Zuschauer eine anderen Sicht auf die Stadt, mit der sonst so weißen Weste.

Lilyhammer – ein Mafiosi, der nicht nur mit dem Wetter Norwegens kämpft

Was zieht einen New Yorker Mafiosi in ein verschneites Kaff, irgendwo in Norwegen? Neben der klaren Luft und den schönen Frauen vor allem ein Zeugenschutzprogramm. Der ehemalige Gangster Frank Tagliano soll gegen seinen Boss aussagen und muss untertauchen.

Und weil Lillehammer bei den Übertragung der olympischen Spiele 1994 so hübsch ausgesehen hat, stapft Frank samt neuer Identität bald durch den dicken Schnee des kleinen Städtchens.

Verblendung – Auf dem Motorrad durch Stockholm

Auf der Suche nach einem Frauenmörder zeigt uns der Stockholmer Journalist Mikael Blomkvist die Vielseitigkeit Schwedens. Der Zuschauer lernt unberührte Landschaften kennen, im Kontrast zum modernen Leben Stockholms. Zusätzlich verstärkt das unberechenbare und raue Wetter, für das Skandinavien bekannt ist, die fast schmerzhaft kalte Stimmung des Films. Ein Paradebeispiel für die Harmonie von Plot und Drehorten.

Mediasteak x bento

MediasteakAnne und Laura von Mediasteak zeigen, was in den Mediatheken steckt. Jeden Freitag empfehlen sie die besten Spielfilme, Dokumentationen und Serien bei bento.


Today

Keine Rücksicht auf Unverträglichkeit: Kirche verbietet glutenfreie Hostien

09.07.2017, 11:47

Weil sie "ungültig" sind

Die Supermärkte sind voll von glutenfreien Produkten. Nicht nur Menschen mit Unverträglichkeiten schlagen da zu, irgendwie gilt glutenfreies Essen als gesund und angesagt. 

Der Kirche aber kommt es darauf nicht an. Hostien müssen Gluten enthalten, zumindest ein bisschen. Denn sonst sind sie "ungültig" für die Eucharistie – also das Abendmahl in der christlichen Kirche. Das hat der Vatikan in einem am Samstag bekannt gemachten Schreiben an die Bischöfe in aller Welt klargestellt. Mehrere Nachrichtenagenturen berichten darüber.