Streaming

"Dark" und was diese Woche noch neu auf Netflix ist

04.12.2017, 14:53 · Aktualisiert: 05.12.2017, 08:03

Kalt und dunkel: Trifft auf den Dezember zu, aber auch auf die Serien und Filme dieser Woche auf Netflix, die sogar im Titel damit werben. So hat das lange Warten endlich ein Ende und die erste, komplett in Deutschland entwickelte Netflix-Serie "Dark" geht an den Start.

In "Maleficent - die dunkle Fee" erfährt man die Geschichte von Dornröschen mal aus einer etwas anderen Perspektive und auch in "Spring Breakers" sind die harmlos aussehenden Mädels schlimmer, als man denkt.

Die Dokumentation "Generation Iron" begleitet Bodybuilder bei ihrem harten Kampf um das Siegertreppchen und die zweite Staffel von "Easy" beschäftigt sich mit den alltäglichen Liebesproblemen verschiedenster Menschen.

Dark - Staffel 1 (Start 01.12.)

„Dark” ist die erste Serie von Netflix, die komplett in Deutschland entwickelt, produziert und gefilmt wurde. Sie gilt bereits jetzt schon als die deutsche Version von „Stranger Things” und handelt von einer deutschen Kleinstadt, in der zwei Kinder verschwinden und damit das Leben von vier Familien komplett aus den Fugen gerät. Durch den mysteriösen Vorfall kommen kaputte Beziehung, Doppelleben und dunkle Vergangenheiten ans Licht, die im Dunkeln verborgen hätten bleiben sollen.

In der Kleinstadt geht es nicht mit rechten Dingen zu…:

Easy - Staffel 2 (Start 01.12.)

In der US-Metropole Chicago leben die verschiedensten Menschen, die auch die unterschiedlichsten Einstellungen zum Thema Liebe und Sex haben und dabei in ihrem Alltag mit mal mehr oder mal weniger großen Herausforderungen konfrontiert werden. Egal ob sie ihr Leben als Single in vollen Zügen genießen, die große Liebe suchen, Nachwuchs erwarten oder in einer langjährigen Beziehung den Pepp mit Dreiern und Rollenspielen suchen.

Generation Iron (Start 01.12.)

Der Traum eines jeden Bodybuilders? Auf dem Siegertreppchen als Mr.Olympia zu stehen! Der Dokumentarfilmer Vlad Yudin begleitet auf diesem Weg voll von Schweiß, Tränen, Disziplin, Niederlage, Rivalität und Hingabe acht Athleten sowohl in ihrem Leben als auch im Training und dokumentiert die individuellen Vorbereitungsmaßnahmen bis hin zu ihrem großen Auftritt. Bodybuilder-Legende Arnold Schwarzenegger gibt ergänzende Kommentare zur Welt des Bodybuildings.

Die Bodybuilder von Generation Iron können das besser:

Spring Breakers (Start 01.12.)

Südstaaten-Schönheit Candy (Vanessa Hudgens) möchte mit ihren Freundinnen Faith (Selena Gomez), Brit (Ashley Benson) und Cotty (Rachel Korine) zum Spring Break fahren, doch ihnen fehlt das nötige Kleingeld. Deshalb überfallen sie ein Restaurant und verprassen das Geld und feiern, bis sie auf einer Drogenparty verhaftet werden. Zum Glück stellt ihnen der rappende Drogendealer Alien (James Franco) die Kaution - doch er möchte dafür eine gar nicht so kleine Gegenleistung: Die Mädels sollen für ihn einen Rivalen beseitigen.

Da sehen die Mädels noch ganz harmlos aus…:

Maleficent - Die dunkle Fee (Start 02.12.)

Die junge, gutherzige Fee Maleficent (Isobelle Molloy) lebt unbekümmert im Waldkönigreich, bis sich eines Tages Stefan (Michael Higgins) aus der Menschenwelt in den Wald verirrt und sie sich in ihn verliebt. Doch sie wird wenig später auf grauenvolle Weise betrogen, so dass sie verbittert und zur bösen Hexe (nun Angelina Jolie) mit dem Herz aus Stein wird. Sie bekommt Jahre später die Gelegenheit, fürchterliche Rache an Stefan (nun Sharlto Copley) zu nehmen und seine Tochter Aurora (Elle Fanning) zu verfluchen.

Eine bessere Darstellerin hätte man für Maleficent nicht finden können!:

I see no difference. #Maleficent #MaleficentIsComing

A post shared by Maleficent (@disneymaleficent) on


Gerechtigkeit

Was der neue AfD-Vorstand über die Zukunft der Partei verrät

04.12.2017, 14:18 · Aktualisiert: 05.12.2017, 08:04

Am Wochenende hat die AfD auf ihrem Parteitag in Hannover einen neuen Vorstand gewählt. Und der ist: vor allem männlich und noch ein bisschen weiter rechts als bisher. 

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • 14 Personen wurden in den Vorstand gewählt, darunter zwei Frauen als Beisitzer: Alice Weidel und Beatrix von Storch.