Bild: Screenshot "Movie Phone Super Call"

Streaming

Diese Mash-ups aus Filmklassikern sind einfach genial

11.02.2016, 17:20 · Aktualisiert: 12.04.2016, 14:27

Wir stimmen uns auf die Berlinale ein.

Die Hauptstadt feiert die Berlinale: Fans und Filmliebhaber freuen sich auf zehn Tage Kino, Kino, Kino. Gewappnet mit Kamera und Kuli campieren auch wir schon am Roten Teppich, um uns endlich ein Autogramm von George Clooney und Channing Tatum ins Poesiealbum schreiben zu lassen. Wenn euch das zu viel Stress ist, könnt ihr euch mit folgenden großartigen Mash-Ups verschiedener Filmklassiker schon mal auf die Berlinale freuen. Szenen von Quentin Tarantino, Alfred Hitchcock, Wes Anderson und Stanley Kubrick werden hier so geschickt verwurstet, dass man gar nicht mehr wegschauen mag. Film ab!

"The Grand Overlook Hotel": Rendezvous in den Bergen

Auch wenn es nicht ganz offensichtlich ist, Wes Andersons "The Grand Budapest Hotel" und Stanley Kubricks "The Shining" haben einige Ähnlichkeiten. Beide spielen in morbide Grandhotels in einsamen Berglandschaften. Und erst die die absolute Liebe zu Details der beiden Regisseure: Die Symmetrie der Einstellungen, die Kamerafahrten und die Farbgebung.

Das fand zumindest der Filmemacher Steve Ramsden und produzierte einen Trailer, der parodistisch beide Filme gekonnt in ein Zusammenspiel bringt. "Ich merkte, wie Wes Anderson und Stanley Kubrick ihre Kameraeinstellungen in ähnlicher Weise einrahmten", erzählt Ramsden und beschreibt, wie daraus die Idee zu "The Grand Overlook Hotel" entstand. Er kombinierte Kamerafahrten und Jump Cuts beider Filme und passte die Farbpaletten einander an. Das Ergebnis ist eine interessante Kreuzung, in der Jack Torrence in die Fußstapfen des Hotel Concierge Gustave H. tritt.


"The Red Drum Gateway": Hitchcock trifft auf Kubrik

Der von Alfred Hitchcock geschätzte Schauspieler James Stewart schlägt sich in dem überragenden Mash-Up "The Red Drum Gateway" durch die wahnsinnigen Welten Stanley Kubriks. Dabei trifft er immer wieder auf einen psychopathischen Jack Nicholson, der ihn zu verfolgen scheint. Stewart gerät in die nackten Orgien von "Eyes Wide Shut", streift durch die gespenstigen Räume des Overlook-Hotels aus "The Shining" und in die weiten Sphären von "A Space Odyssey".

Am Ende mixen Adrien Dezalay, Emmanuel Delabaere und Simon Philippe, die das Mash-Up konzipiert und geschnitten haben, alle Filme zu einem spektakulären Finale zusammen.


"Hells Club": Hollywoods beste Partyszenen

Mit Clubszenen ist es so eine Sache, oft wirken sie mit ihren auf Knopfdruck Spaß und wilde Tänze aufführenden Komparsen merkwürdig gestellt. Natürlich gibt es Ausnahmen wie Sebastian Schippers Film "Victoria", in dem mitreißende Clubszenen so wirken, als tanze man selbst gerade in einem Berliner Club. Oder auch die Szene aus "Dirty Dancing", zu der Baby "die Melonen getragen" hat.

Aber dann gibt es eben auch viel Trash.

Die Melonen-Szene fehlt zwar in "Hells Club", dafür stecken in den zehn Minuten Schnipsel aus "Star Wars", "Saturday Night Fever", "Blade", "Scarface", "Terminator", "Boogie Nights" und "American Hustle". Mit einer guten Musikmischung unterlegt, wird hier eine absurde Geschichte erzählt.


"Profiles": Tarantinos Filmfiguren aus dem Profil

Mexican Standoffs, bizarrer Humor und inszenierte Gewalt – Tarantino ist bekannt für seine außergewöhnlichen Stilmittel. Dass der bekennende Fußfetischist seine Filmcharaktere aber auch sehr gerne aus dem Profil zeigt, beweist dieser Supercut von Rishi Kaneri. Unterlegt mit dem "Snare Liftoff" vom Musikfilmdrama "Whiplash", ist eine Video-Montage entstanden, die uns Tarantinos Helden mal anders zeigt.


"Movie Phone Super Call": 57 Filme, ein Anruf

"Wer ist da?" : Eine Frage, die man niemals stellen sollte - zumindest, wenn man in einem Horrorfilm mitspielt und überleben möchte. Laut Randy aus dem Film "Scream" sollte man eigentlich gar nicht erst ans Telefon gehen.

Diese Regeln beachten die Hauptdarsteller in "Movie Phone Super Call" zum Glück nicht. Die Jungs von Burger Fiction haben 57 Film-Telefonate so raffiniert zusammengeschnitten, dass sich ganz Hollywood in einer Telefonkonferenz wiederfindet.