Bild: dpa/Rolf Vennenbernd

13.03.2018, 13:24 · Aktualisiert: 13.03.2018, 15:55

"Irgendwann wird sich ein natürliches Late-Night-Gefühl einstellen."

Klaas Heufer-Umlauf hat eine neue Show auf Pro7: "Late Night Berlin". Am Montagabend lief die erste Sendung und die Meinungen sind eher so naja. "Noch hühnerbrüstig" schreibt SPIEGEL ONLINE, "das Schmidt-Raab-Kostüm passt Heufer-Umlauf noch nicht", meckert die "Welt". Und die drüben bei Twitter sind sich einig: Das war nix.

Ich habe "Late Night Berlin" am Montagabend gesehen. Und ja, es stimmt leider: Klaas, du könntest besser sein.

Die Gags zum Einstieg? Flach und nicht lustig. Die Selbstironie zum Thema Late Night Show? Mittelmäßig lustig. Die News? Gar nicht lustig. Klaas, du warst angespannt und unfrei, der Anzug saß nicht gut.

  • Zum Beispiel der GroKo-Einspieler: Irgendwelche Menschen synchronisieren mehr schlecht als recht die nachgespielten Szenen der Verhandlungen zwischen CDU, CSU und SPD. Nicht lustig. Nicht originell. Irgendwie wirr.
  • Und dann der Auftritt von Anne Will: Auf sie hatte ich mich wirklich gefreut. Doch als sie dann ganz ungelenk auf dem Sessel sitzt, entlockst du ihr null Spannendes, Klaas. Schade.

Das ist traurig, denn eigentlich mag ich dich, Klaas. Am Ende gab es drei Stellen, an denen du mich zum Lachen gebracht hast:

  1. Gleich zu Beginn bezeichnest du hohe Kunst der "Late Night Show" als eine typisch deutsche Kompetenz. So wie Rhythmus. Oder Paella. So viel Selbstironie finde ich prima. Denn seien wir ehrlich: Einen richtig guten Late Night Moderator hat Deutschland lange nicht gesehen. Also muss man sich auch selbst nicht allzu ernst nehmen.
  2. Dann machst du dich über Detlev D! Soosts peinlichen Auftritt in der RTL Sendung "Promi Undercover-Boss" lustig, in der sich der Tanz-Coach erst alle Mühe gibt, sich mit einem Kostüm als "Freddie Klettwitz" unkenntlich zu machen. Und dann, unfassbar aber wahr, doch seinen echten Namen sagt.
  3. Und im eher mittelmäßigen GroKo-Gag gibt es dann doch noch einen witzigen Moment: Der echte Kevin Kühnert und der Martin Schulz Darsteller streiten sich über die Koalitionsverhandlungen, Juso-Chef Kühnert ist dagegen, Parteichef Schulz stimmt trotzdem zu. Im Einspieler fertig Schulz den Juso irgendwann mit der Antwort ab, er müsse jetzt Fussball schauen. Tschö!

Davon will ich mehr sehen, Klaas – dann bleibe ich dir treu.

Klaas, ich werde kommenden Montag wieder einschalten. Weil ich dich mag und weil ich mir sicher bin, dass die Sendung dann etwas weniger verkrampft werden wird.

Was ich mir wünsche? Entspannte Gags, relevante Gäste, die etwas zu erzählen haben, etwas mehr Klamauk und Action, ich will Tränen lachen. Und: Ich würde mir wünschen, dass du mehr Entertainer bist, aus deinem Gesangstalent mehr rausholst und das vielleicht noch einbaust. Ich freu mich drauf!


Haha

Diese Frau denkt, sie wäre allein im Zug – und singt laut los

13.03.2018, 12:36

Spoiler: Ist sie leider doch nicht.

Stell dir vor, es ist dunkel draußen, die Straßen leer, du fährst mit der U-Bahn nach Hause – und die einzige Person im Zugabteil bist du.

Was würdest du tun?