Bild: dpa/Film Universal

05.05.2017, 11:45

Wenn du versuchst, DreamWorks zu verklagen und am Ende selbst im Knast landest: Eigentlich hatte Jamye Gordon eine ganz gute Idee. 2011 behauptete der US-Amerikaner, dass er eigentlich der wahre Erfinder von "Kung Fu Panda" sei. DreamWorks habe in Wirklichkeit seine Ideen geklaut. Als Beweis lieferte er eigene Panda-Zeichnungen (Deadline).

Gordon verklagte also das Animationsstudio – gegen eine Zahlung von zwölf Millionen US-Dollar sei er aber bereit, die Klage fallen zu lassen.

Das ganze war allerdings eine Betrugnummer – und zu Gordons Pech flog sie auf. Gordon arbeitete tatsächlich an einem eigenen Animationsfilm. Es sollten auch wirklich Pandas darin vorkommen. Der Arbeitstitel lautete "Panda Power".

Als 2008 der Trailer zu "Kung Fu Panda" herauskam, fühlte sich Gordon scheinbar inspiriert und passte seine Zeichnungen der Geschichte an. Gordon hatte Bilddateien auf seinem Computer gelöscht und vordatiert, um Beweise liefern zu können. Das kam heraus. Und zudem auch noch, dass er die Panda-Zeichnungen aus einem "Der König der Löwen"-Malbuch geklaut hatte.

Das Gericht verurteilte Gordon schlussendlich zu zwei Jahren Haft und drei Millionen Dollar Strafe.

(Bild: Giphy)


Streaming

"Game of Thrones" bekommt 1 Spin-off. Pardon: 4 Spin-offs!

05.05.2017, 10:14 · Aktualisiert: 05.05.2017, 11:32

Der König ist tot, es lebe der König! Der Macher der Erfolgsserie "Game of Thrones" haben sich diese Thronfolge-Weisheit nun zu Herzen genommen. In diesem Sommer startet die siebte Staffel (bento) – und schon 2018 wird die finale achte Staffel laufen.

Ab dann ist die Geschichte aus Westeros vorbei. Eigentlich. Doch nun plant der Sender HBO Spin-offs zur Serie. Nicht einen oder zwei – gleich vier verschiedene Ableger soll es geben. (Entertainment Weekly)