Bild: Getty Images/DC Comics; Montage: bento

11.07.2018, 08:13 · Aktualisiert: 11.07.2018, 08:57

4 Antworten, die die Spannung steigen lassen

Der Filmkonzern Warner Bros. hat das Go gegeben: Der Joker-Film mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle kann gedreht werden. Phoenix habe vor Kurzem seinen Deal als Erzfeind von Batman abgeschlossen, berichtet "Hollywood Reporter".

Der Film wird die "Erkundung eines Mannes sein, der von der Gesellschaft missachtet wird", sagte nun Co-Autor und Regisseur Todd Phillips (Hangover). Es sei nicht nur eine düstere Charakterstudie, sondern auch eine umfassendere warnende Geschichte. Um Batman wird es darin also nicht gehen.

Das ist bislang über den Film bekannt:

  • Wann kommt der Film in die Kinos? Ein offizieller Start ist nicht noch nicht bekannt, vor 2019 wird es wohl nichts. Die Dreharbeiten sollen im September in New York beginnen.
  • Wie teuer wird der Film? Das Budget des Projekts liege im Bereich von 55 Millionen US-Dollar, berichten mehrere Medien. Das ist deutlich niedriger als bei vergleichbaren Projekten. Andere CD-Comic-Verfilmungen waren fast doppelt so teuer. (Vice)
  • Was ist über den Inhalt bekannt? Noch wenig, aber er soll düsterer und experimenteller werden. Das lässt Erinnerungen an "The Dark Knight" mit Heath Ledger wach werden.
  • Wer spielt noch mit? Bislang gab es nur Gerüchte, dass Produzent Martin Scorsese und Philips auch Robert De Niro für eine Nebenrolle vorgesehen haben sollen. (Filmstarts)

Warner Bros. soll übrigens noch einen zweiten Joker-Film in der Mache haben. Dort soll Jared Leto die Rolle übernehmen, der auch einer der Hauptfiguren in "Suicide Squad" spielt.


Gerechtigkeit

Aus Protest gegen Trump-Besuch: Briten bringen "American Idiot" zurück in die Charts

10.07.2018, 19:41 · Aktualisiert: 10.07.2018, 19:44

Der Beginn einer erfolgreichen Kampagne? 3 Fragen, 3 Antworten.

Millionen Briten sind offen dagegen, nun kommt er trotzdem: Am 13. Juli wird Donald Trump das Vereinigte Königreich besuchen. Und pünktlich vor dem Besuch ist der Protestsong "American Idiot" von Green Day wieder in den Charts. Der Song stand am Dienstag auf dem 18. Platz der britischen Single-Charts, wie die Official Charts Company in Großbritannien mitteilte.