Bild: Imago/ ZUMA Press

Streaming

GoT-Star verrät: Finale Staffel soll erst 2019 starten

07.12.2017, 08:02 · Aktualisiert: 07.12.2017, 08:38

Der Winter wird lang.

Spekulationen gibt es schon lange und HBO hat noch nichts bestätigt, aber der Start der finalen "Game of Thrones"-Staffel scheint sich zu verzögern.

"Game of Thrones kommt 2019 raus", sagte jetzt Sansa Stark Darstellerin Sophie Turner in einem Interview mit "Variety".

"Wir sind im Oktober gestartet, also haben wir vielleicht ein Zehntel des Weges zurückgelegt", sagte Turner, als sie nach den Dreharbeiten zur 8. Staffel gefragt wurde. "Nein, nein, wir haben noch sechs oder sieben Monate."

Zwar wären die Folgen dann im Sommer kommenden Jahres abgedreht – doch dann folgen noch Postproduktion und Schnitt. Es kann also dauern.

Außerdem sprechen mehrere Gründe für eine lange Wartezeit:

  • Zwar gibt es dieses Mal nur sechs Episoden, dafür soll der Aufwand aber viel größer sein – vor allem wegen der monumentalen Schlachten. (Filmstarts)
  • Variety hatte berichtet, dass sich HBO jede Episode der achten Staffel rund 15 Millionen Dollar kosten lässt.
  • Fans spekulieren, dass die neuen Folgen Spielfilmlänge haben werden.

Und außerdem: Je länger HBO die Fans warten lässt, desto größer wird der Hype.

Die Drehorte aus Staffel 7:

HBO
 Flickr/ Carlos Olmedillas (CC BY-SA 2.0)
HBO
Flickr/ Wolfgang Manousek (CC BY 2.0)
Flickr/ sergejf (CC BY-SA 2.0)
Flickr/ sergejf (CC BY-SA 2.0)
HBO
Flickr/ Viator Imperi (CC BY-SA 2.0)
1/12

Today

Anti-Hartz-IV-Aktion: Wer hinter #happyhartz steckt

06.12.2017, 18:16 · Aktualisiert: 08.12.2017, 15:27

Die 28-jährige Anna ist happy. Studieren und alleine ein Kind großziehen? Überhaupt kein Problem! Lachend schaut sie in die Kamera – alles nur, weil ihr Hartz IV den Rücken freihält. Die Geschichte von Anna gehört zu einer Kampagne mit dem Titel "#HappyHartz", oder auch "Weil du es uns wert bist". Die Aktion wird mit einer Website, auf Facebook und Twitter sowie mit Plakaten an Berliner U-Bahnhöfen beworben. 

Auf den ersten Blick wirkt sie wie eine Kampagne der Bundesagentur für Arbeit. Auch der 17-jährige Azubi Timo und der 47-jährige Andreas freuen sich, mit Hartz IV "endlich durchstarten" zu können. 

Diese überzogenen Geschichten sind natürlich nicht echt. Und nun ist klar, wer dahinter steckt.