Bild: Disney/Getty Images; Montage: bento

Streaming

Die Leute regen sich über Disneys neuesten Cast bei "Aladdin" auf

07.09.2017, 13:41 · Aktualisiert: 07.09.2017, 16:28

Finden viele gar nicht gut.

Hollywood hat seit je ein Problem mit "white washing", also dem Besetzen von afrikanischen oder asiatischen Rollen mit weißen Darstellern. Für seine Realverfilmung von "Aladdin" wollte Disney daher vieles besser machen.

Es gab einen Castingaufruf, bei dem explizit nach Schauspielern aus dem Nahen Osten gesucht wurde. Und tatsächlich besetzte Disney die wichtigen Rollen mit einem diversen Cast (bento).

Nun wurde eine weiße Nebenrolle bekannt – und viele regen sich auf.

Der US-amerikanische Schauspieler Billy Magnussen ("Into the Woods") wird Prinz Anders aus dem fernen "Skanland" spielen. Er reißt nach Agrabah, um um die Hand von Prinzession Jasmine anzuhalten, verrät Disney. (CBS)

Das heißt: Magnussen wird keinen nahöstlichen Charakter spielen, sondern einen nordischen.

Das ist der bisherige "Aladdin"-Cast:

Disney
Getty Images
Disney
Getty Images
Getty Images/Kevork Djansezian
1/12

Trotzdem gefällt vielen Disney-Fans die Rolle von Magnussen nicht. Sie sagen: Eine weiße Rolle ist in einem Stück aus dem Nahen Osten unnötig. Magnussen sei nur gecastet worden, um weiße Zuschauen zu begeistern.

Was sagst du zu der Debatte?

Die Diskussion über "richtige" Darsteller für das Märchen geht übrigens ziemlich am eigentlichen Ursprung vorbei. Denn Aladdin ist gar kein Araber:


Style

Marc Jacobs, Gucci und Dior verzichten zukünftig auf Models mit Größe 0

07.09.2017, 13:29 · Aktualisiert: 07.09.2017, 17:17

Größe 34 aufwärts, Mindestalter 16: Diese Kriterien gelten zukünftig für Models, die für Luxuslabels wie Gucci, Céline oder Louis Vuitton arbeiten. Magermodels sollen nicht mehr gebucht werden.

Das verkündeten die französischen Modekonzerne Kering und LVMH  zu Beginn der New York Fashion Week. Die Konkurrenten vereinbarten gemeinsam eine sogenannte Models Charter